Kampf gegen die Rezession

Zwei griechische Banken brauchen keine Staatshilfe mehr

+
Die griechische Alpha Bank kommt jetzt ohne staatliche Finanzspritzen über die Runden.

Brüssel - Die großen griechischen Geldhäuser Alpha Bank and Eurobank kommen ohne staatliche Finanzspritzen über die Runden. Private Investoren übernehmen die Neuausstattung mit Kapital.

Das teilte die EU-Kommission nach einer Wettbewerbsüberprüfung mit. Die beiden Kreditinstitute gehören zu insgesamt vier großen Banken des Krisenlandes, die von der europäischen Bankenaufsicht überprüft wurden. Griechenland kann seit Wochenbeginn im Rahmen seines Rettungsprogramms auf bis zu zehn Milliarden Euro für die sogenannte Rekapitalisierung der Banken zurückgreifen. Der Chef des Euro-Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, hatte deutlich gemacht, dass dieser Betrag voraussichtlich nicht ausgeschöpft werden wird.

Diplomaten sprachen von rund sechs Milliarden Euro, die für Finanzspritzen an die Geldhäuser nötig seien. Für die Überwindung der Rezession in Griechenland ist es laut Experten sehr wichtig, dass die Banken des Landes gesund sind.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Tübingen: Siemens will mehr als die Hälfte der Jobs streichen
Tübingen: Siemens will mehr als die Hälfte der Jobs streichen