Aktion sorgt für Spott

Ukraine-News: Russische Influencerinnen zerstören Chanel-Handtaschen - „Du bist so dumm“

Russische Influencerinnen können wegen der Sanktionen nicht mehr bei der französischen Luxusmarke Chanel einkaufen. Aus Wut darüber zerschneiden sie die Handtaschen der Marke.

Moskau/Paris - Der Krieg in der Ukraine ist in vollem Gange und einige russische Influencerinnen sind jetzt wütend - nicht wegen der Menschenrechtsverletzungen, sondern weil sie keine Chanel-Taschen mehr kaufen können. Die Europäische Union hat nämlich gegen Russland wegen des Ukraine-Krieges* mehrere Sanktionen verhängt. Demnach dürfen laut EU keine Luxusgüter ab einem Wert von 300 Euro an Personen oder Organisationen in Russland oder zur Verwendung in Russland verkauft, geliefert oder exportiert werden.

Um nicht gegen die Sanktionen zu verstoßen, hat das französische Modehaus Chanel ein Verfahren eingeführt, bei dem Kunden, deren Hauptwohnsitz nicht bekannt ist, bestätigen sollen, dass die von ihnen gekauften Artikel nicht in Russland verwendet werden.

Sanktionen: Russische Influencerinnen zerschneiden Chanel-Handtaschen

Das sorgt nun offenbar bei einigen russischen Influencerinnen für Ärger: Das russische Model Victoria Bonya hat vor einigen Tagen ein Video auf Instagram veröffentlicht, in dem sie die Marke Chanel als „respektlos gegenüber ihren Kundinnen“ bezeichnet. Dabei zerschneidet sie mit einem Messer eine Tasche der Luxusmarke. Bonyas Aktion schlug hohe Wellen. Die Influencerin erhielt für ihr Video fast 90.000 Likes und mehr als 45.000 Kommentare.

Viele Nutzer verspotten Bonya und wiesen sie auf den Krieg in der Ukraine hin, während sie sich über Chanel aufrege: „Die sollen dich respektieren? Vielleicht solltest du dich zu den Gräueltaten und Kriegsverbrechen in der Ukraine äußern, anstatt dich wie ein Opfer zu verhalten.“

Eine andere Nutzerin schreibt: „Es ist Chanel egal, was du mit der Tasche machst, nachdem du sie bereits gekauft und den Gewinn an Chanel gegeben hast. Du bist nicht die Hellste!“ Andererseits: Nicht wenige, meist russische User posteten Herz-Emojis unter das Video, um Bonya zu unterstützen.

Ukraine-Krieg: Nutzer spotten über russische Influencerinnen

Auch andere russische Influencerinnen wie die Nachrichtensprecherin Marina Ermoshkina oder DJ Katya Guseva schlossen sich der Aktion an und zerschnitten ihre Luxus-Handtaschen. Ermoshkina gibt sich dabei besonders viel Mühe und zerfleddert ihre Tasche mit einer großen Gartenschere. Dazu sagt sie:  „Ich bin gegen jede Marke, die russenfeindliches Verhalten unterstützt.“ Auch sie verliert kein Wort über den Einmarsch ihres Landes in die Ukraine*.

Ermoshkina erntet wie schon Bonya tausende Likes für die Aktion - und viel Häme: „Du zerstörst die Tasche, für die du bezahlt hast? Chanel wird verzweifelt sein. Das ist so dumm!“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere fragt: „Sag mir, wie es sich anfühlt, so hübsch und gleichzeitig so dumm zu sein?“ *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © IMAGO/Mickael Chavet

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kürzere Öffnungszeiten: Wie Rewe, Edeka, Aldi, Lidl und Kaufland reagieren
Kürzere Öffnungszeiten: Wie Rewe, Edeka, Aldi, Lidl und Kaufland reagieren
Kürzere Öffnungszeiten: Wie Rewe, Edeka, Aldi, Lidl und Kaufland reagieren
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab Oktober
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab Oktober
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab Oktober
Exodus im Kreml-Reich: Experte warnt vor „schrecklichstem Schlag für russische Wirtschaft“
Exodus im Kreml-Reich: Experte warnt vor „schrecklichstem Schlag für russische Wirtschaft“
Exodus im Kreml-Reich: Experte warnt vor „schrecklichstem Schlag für russische Wirtschaft“
Erster Regionalzug der Bahn mit Biosprit unterwegs
Erster Regionalzug der Bahn mit Biosprit unterwegs
Erster Regionalzug der Bahn mit Biosprit unterwegs

Kommentare