Verdacht zweier Vereine

Tech-Gigant Samsung wegen Kinderarbeit angeklagt

Technik-Riese Samsung sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert: In Frankreich ist der Konzern wegen Verdacht auf Kinderarbeit und Ausbeutung angeklagt.

Paris - Wegen Verdachts auf Kinderarbeit und Ausbeutung muss sich der Handy-Hersteller Samsung in Frankreich juristisch verantworten: Zwei Vereine reichten am Donnerstag Klage gegen den südkoreanischen Konzern ein. Sie werfen dem Hersteller unmenschliche Bedingungen in seinen chinesischen Fabriken sowie Verbrauchertäuschung vor.

In der 40-seitigen Klageschrift heißt es, Samsung verstoße gegen seinen eigenen Verhaltenskodex. In China arbeiteten Kinder von unter 16 Jahren in den Fabriken, die Arbeitszeiten seien missbräuchlich lang, und die Menschen seien hohen Gesundheitsrisiken durch Schadstoffe ausgesetzt.

Die Klage geht von der Anti-Korruptions-Organisation Sherpa aus und von der Hilfsorganisation Peuples solidaires (Solidarische Völker). Sie berufen sich auf Untersuchungen der Organisation China Labor Watch in den Jahren 2012 bis 2016. Eine erste Klage von Sherpa gegen Samsung war 2014 abgeschmettert worden.

Lesen Sie auch: Auto- und Technik-Konzerne profitieren offenbar von Kinderarbeit in Kongo

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Junge macht gefährlichen Fund in Rewe-Leberkäse - Supermarkt reagiert

Junge macht gefährlichen Fund in Rewe-Leberkäse - Supermarkt reagiert

Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Aldi: Mutter warnt vor Discounter-Besuch und wählt deftige Worte

Aldi: Mutter warnt vor Discounter-Besuch und wählt deftige Worte

„Echter“ Aldi im Vergleich zu „Russen-Aldi“ Mere: TV-Sendung zeigt riesigen Preisunterschied

„Echter“ Aldi im Vergleich zu „Russen-Aldi“ Mere: TV-Sendung zeigt riesigen Preisunterschied

Rückruf von Hundefutter: Hersteller warnt vor Risiken - bereits Tiere gestorben

Rückruf von Hundefutter: Hersteller warnt vor Risiken - bereits Tiere gestorben

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren