Innovativer Streaming-Dienst 

Spotify testet neue Funktion: Erspart dieses Gimmick uns viel Ärger? 

Spotify
+
Spotify

Der schwedische Streamingdienst Spotify denkt über die Einführung einer neuen Funktion nach, die den Nutzern durchaus weiterhelfen könnte. Derzeit wird das Gimmick getestet

Stockholm - Spotify testet derzeit eine neue Funktion, mit der unliebsame Künstler blockiert werden können. Dabei sollen Nutzer direkt im Profil der jeweiligen Musiker anklicken können, dass diese nicht mehr gespielt werden sollen. 

Die Künstler würden in dem Fall ausgespart, wenn Spotify automatisch Musik abspielt. Spotify stellte am Mittwoch klar, dass es sich um einen Test handelt, nicht um ein neues Feature.

"Spotify testet ständig neue Produkte und arbeitet daran, das Nutzererlebnis zu verbessern", erklärte der schwedische Streamingdienst und sprach von einem "Funktionstest". Weitere Details gebe es derzeit nicht zu kommunizieren, hieß es.

Der Dienst reagiert mit dem Test offenbar auf eine vielfach von den Nutzern geäußerte Forderung nach einer solchen Option - auch in Hinblick auf Künstler, die sich wegen Missbrauchsvorwürfen verantworten müssen wie der US-Popstar R. Kelly. Spotify hatte wegen der Anschuldigungen im vergangenen Jahr die Verbreitung der Musik unter anderem von R. Kelly deutlich eingeschränkt.

Später nahm der Dienst das wieder zurück. Mit der Testvariante setzt Spotify nun offenbar darauf, dass die Nutzer selbst aktiv werden können.

Lesen Sie auch:

Mindestens ein gutes Dutzend Streaming-Dienst-Anbieter dürfte es inzwischen geben. Doch worin unterscheiden sich die einzelnen Dienste?

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diesel-Skandal: Volkswagen muss für Manipulationen haften - VW reagiert
Diesel-Skandal: Volkswagen muss für Manipulationen haften - VW reagiert
Diesel-Skandal: Volkswagen muss für Manipulationen haften - VW reagiert
Disney kündigt wegen Corona-Krise rund 28.000 Mitarbeitern
Disney kündigt wegen Corona-Krise rund 28.000 Mitarbeitern
Disney kündigt wegen Corona-Krise rund 28.000 Mitarbeitern
Gebäudereiniger bekommen mehr Lohn-Zuschläge und mehr Urlaub
Gebäudereiniger bekommen mehr Lohn-Zuschläge und mehr Urlaub
Gebäudereiniger bekommen mehr Lohn-Zuschläge und mehr Urlaub
Tabubruch bei Volkswagen: MAN-Vorstand kündigt Jobgarantie auf – Massive Kündigungswelle droht
Tabubruch bei Volkswagen: MAN-Vorstand kündigt Jobgarantie auf – Massive Kündigungswelle droht
Tabubruch bei Volkswagen: MAN-Vorstand kündigt Jobgarantie auf – Massive Kündigungswelle droht

Kommentare