Neues Ranking

Das sind die teuersten Unternehmen der Welt

apple-unternehmen-dpa
+
Aus den USA kommen die fünf teuersten Unternehmen der Welt: mit Apple an der Spitze.

Stuttgart/Frankfurt - Vor allem der schwache Euro hat den Börsenwert europäischer Großkonzerne im Jahr 2014 schrumpfen lassen. Ganz vorne liegen weiterhin Apple und Microsoft.

Unter den 100 teuersten Unternehmen der Welt sind nur noch 28 europäische Gesellschaften vertreten, wie eine am Montag vorgestellte Auswertung der Beratungsgesellschaft Ernst&Young ergibt. Vor einem Jahr seien es noch 33 gewesen.

Aus den USA kommen die fünf teuersten Unternehmen der Welt mit Apple und Microsoft an der Spitze. Wertvollster deutscher Konzern ist Bayer auf Rang 57 des Rankings. Auch Volkswagen, Siemens, Daimler und SAP schafften erneut eine Platzierung unter den ersten 100, während die BASF auf Platz 106 zurückfiel.

Wegen der zu erwartenden Zinswende in den USA und Großbritannien dürfte der Euro in den kommenden Monaten weiter unter Druck geraten, erläuterte E&Y-Partner Thomas Harms. Das werde aber gerade den exportorientierten deutschen Konzernen gelegen kommen, weil sie ihre Waren auf den Auslandsmärkten günstiger anbieten und so Marktanteile gewinnen könnten. Sorgen mache die deutliche Vormachtstellung der USA in der IT-Branche. In der Digitalisierung stecke noch erhebliches Wachstumspotenzial.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Easyjet weitet Flugangebot vorsichtig aus
Easyjet weitet Flugangebot vorsichtig aus
Flughafen Frankfurt: Fraport will wegen Corona-Krise tausende Jobs streichen
Flughafen Frankfurt: Fraport will wegen Corona-Krise tausende Jobs streichen
Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück
Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück
Bayer schreibt Milliardenverlust wegen Glyphosat
Bayer schreibt Milliardenverlust wegen Glyphosat

Kommentare