Internet

Prozess im Streit zwischen Musk und Twitter im Oktober

Twitter
+
Twitter zieht gegen Tech-Milliardär Elon Musk vor Gericht.

Nachdem der Tesla-Chef lange gezögert hatte, zog er vor kurzem sein Kauf-Angebot für Twitter wieder zurück. Die Plattform brachte den Fall nun vors Gericht.

Georgetown - Twitter ist es gelungen, einen zügigen Prozesstermin im Übernahmestreit mit Tech-Milliardär Elon Musk zu erreichen.

Die zuständige Richterin setzte am Dienstag einen fünftägigen Prozess für Oktober an, wie US-Medien übereinstimmend aus einer Verhandlung im Delaware Chancery Court berichteten. Twitter hatte einen Termin im September angestrebt, Musks Anwälte wollten den Prozess bis zum kommenden Jahr hinauszögern.

Musk hatte vor zehn Tagen die Vereinbarung zur Übernahme von Twitter einseitig aufgekündigt. Twitter zog daraufhin vor Gericht im US-Bundesstaat Delaware, wo der Kurznachrichtendienst registriert ist. Twitter fordert in der Klage, Musk solle verpflichtet werden, die Übernahme wie vereinbart abschließen.

Musk wirft Twitter vor, falsche Angaben zur Zahl der der Fake-Accounts auf der Plattform zu machen. Der Dienst habe Vertragsbruch begangen, weil er keinen ausreichenden Zugang zur Prüfung der Zahlen bereitgestellt habe, argumentieren seine Anwälte. Twitter kontert, Musks Verweis auf die Fake-Profile sei nur ein Vorwand, um nach dem Abschwung der Aktienmärkte aus dem Übernahmedeal auszusteigen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bis 20 Uhr: Supermarkt-Kette will kürzere Öffnungszeiten für ganz Deutschland
Bis 20 Uhr: Supermarkt-Kette will kürzere Öffnungszeiten für ganz Deutschland
Bis 20 Uhr: Supermarkt-Kette will kürzere Öffnungszeiten für ganz Deutschland
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab 1. Oktober
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab 1. Oktober
Habecks Energiesparmaßnahmen: Diese Regeln gelten ab 1. Oktober
„Vierstellige Zahlen“: Habeck fürchtet Verbraucher-Mehrbelastung jenseits der geplanten Gas-Umlage
„Vierstellige Zahlen“: Habeck fürchtet Verbraucher-Mehrbelastung jenseits der geplanten Gas-Umlage
„Vierstellige Zahlen“: Habeck fürchtet Verbraucher-Mehrbelastung jenseits der geplanten Gas-Umlage
Gaspreise: Bis zu 5800 Euro mehr für Bestandskunden – diese Versorger erhöhen am stärksten
Gaspreise: Bis zu 5800 Euro mehr für Bestandskunden – diese Versorger erhöhen am stärksten
Gaspreise: Bis zu 5800 Euro mehr für Bestandskunden – diese Versorger erhöhen am stärksten

Kommentare