"Amazon Fresh" als virtueller Supermarkt

Wird Online-Discounter Konkurrent für Aldi, Lidl und Co?

+
Löst ein virtueller Supermarkt bald den persönlichen Einkauf bei den Discountern wie Aldi und Lidl ab?

München - Die großen Ketten wie Aldi und Lidl könnten bald erhebliche Konkurrenz bekommen. Ein Online-Riese bedroht die Discounter mit einem virtuellen Supermarkt.

Aldi, EDEKA, Lidl, Norma, Penny, REWE und so weiter, die Liste der deutschen Discounter ist lang. Sogar Einkäufe per Mausklick sind möglich. Doch die hiesigen Supermärkte könnten bald erhebliche Konkurrenz bekommen. Wie Focus-Online in Zusammenarbeit mit der Huffington Post berichtet, könnte der amerikanische Online-Versandhändler Amazon schon 2016 mit dem virtuellen Supermarkt "Amazon Fresh" in den deutschen Markt einsteigen. Das Online-Portal beruft sich dabei auf Experten, denn das Konzept hat sich in den USA und Großbritannien bereits bewährt, und nennt drei Gründe warum das US-Unternehmen die deutschen Discounter gefährdet.

Zum einen hat Amazon durch seinen Online-Versandhandel bereits eine Vielzahl an Daten seiner Kunden gesammelt und könnte dadurch das "Einkaufsverhalten treffsicherer als gewöhnliche Discounter abschätzen". Zudem könnte der Versandriese "Lebensmittel-Abos mit günstigen Angeboten kombinieren". Außerdem soll "Amazon Fresh" schneller als die einheimischen Konkurrenten liefern und wird dafür aller Voraussicht nach kleinere Kurierdienst beschäftigen.

Eine offizielle Bestätigung von Seiten Amazons steht allerdings noch aus.

deu

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Bericht: Amazon will frische Lebensmittel mit DHL ausliefern
Bericht: Amazon will frische Lebensmittel mit DHL ausliefern
Supermärkte im Preis-Test: Große Überraschung bei Aldi Süd
Supermärkte im Preis-Test: Große Überraschung bei Aldi Süd
Angst vor Fälschung: So sieht der neue 50-Euro-Schein aus 
Angst vor Fälschung: So sieht der neue 50-Euro-Schein aus 
Fleischskandal erschüttert Exportweltmeister Brasilien
Fleischskandal erschüttert Exportweltmeister Brasilien
DIHK-Präsident: Brexit wird "gravierende" Folgen haben
DIHK-Präsident: Brexit wird "gravierende" Folgen haben