Verdacht auf Industriespionage

NSA-Späh-Affäre: Airbus erstattet Anzeige

München - Der Airbus-Konzern will wegen der Spionageaffäre um den US-Geheimdienst NSA und den Bundesnachrichtendienst Anzeige erstatten.

„Wir haben die Bundesregierung um Auskunft gebeten. Wir werden jetzt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Industriespionage stellen“, sagte ein Airbus-Sprecher am Donnerstagabend in München.

Hintergrund sind Medienberichte, nach denen die NSA mittels der BND-Spähtechnik im bayerischen Bad Aibling auch Wirtschaftsspionage betrieben haben könnte, unter anderem gegen den auch im Rüstungsgeschäft aktiven Luftfahrtkonzern.

„Wir sind uns bewusst, dass wir als großes Unternehmen unserer Branche Ziel und Gegenstand von Ausspähmaßnahmen sind. Hier sind wir allerdings alarmiert, weil der konkrete Verdacht der Industriespionage im Raum steht“, sagte der Sprecher. Eigene Erkenntnisse dazu habe man nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr
Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr
Roboter-Autos: Bosch kooperiert mit chinesischen Firmen
Roboter-Autos: Bosch kooperiert mit chinesischen Firmen
Bundesweites Müllsystem: Grüne wollen den Gelben Sack abschaffen
Bundesweites Müllsystem: Grüne wollen den Gelben Sack abschaffen
Mit diesen Steuerprogrammen können Sie Geld sparen
Mit diesen Steuerprogrammen können Sie Geld sparen
4,2 Millionen Erwerbstätige in Deutschland zahlen Spitzensteuersatz
4,2 Millionen Erwerbstätige in Deutschland zahlen Spitzensteuersatz