Neue Zahlen der Bundesagentur

Noch mehr freie Stellen in Deutschland - das sind die Gründe

Neue Zahlen der Bundesagentur zeigen: In Deutschland gibt es so viele freie Stellen wie selten zuvor. Auch zwei Gründe nennen die Experten.

Nürnberg - Menschen in Deutschland haben weiterhin so gute Jobchancen wie selten zuvor. Die Zahl offener Stellen nahm im Juli wieder kräftiger zu, wie die Bundesagentur für Arbeit am Montag mitteilte. Ihr Stellenindex BA-X - ein Indikator für die Beschäftigtennachfrage - liegt mit 256 Punkten zwei Punkte über dem Rekordwert des vergangenen Monats und 17 Punkte höher als vor einem Jahr. Die absolute Zahl der freien Stellen will die Bundesagentur erst mit den Juli-Arbeitslosenzahlen an diesem Dienstag veröffentlichen.

Neue Zahlen der Bundesagentur: Darum gibt es so viele freie Jobs

Mehr zu besetzende Stellen im Vergleich zum Vorjahr gebe es in fast allen Bereichen, hieß es von der Bundesagentur. Besonders stark gestiegen sei die Nachfrage unter anderem bei Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik. Doch auch im Handel, dem verarbeitenden Gewerben und der öffentlichen Verwaltung habe die Zahl offener Stellen erheblich zugenommen. Etwas weniger Arbeitskräfte als im Vorjahr würden hingegen nur im Bildungs- und Erziehungswesen gesucht.

Neben einer guten wirtschaftlichen Lage lässt laut BA auch ein anderer Grund die Zahl der offenen Stellen steigen: Menschen in vielen Betrieben wechseln ihre Jobs immer häufiger - Stellen würden dadurch öfters frei.

Lesen Sie auch: Immer mehr Rentner haben einen Minijob - meist aus finanzieller Not

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Jens Kalaene

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stromkonzern Innogy verdient zum Abschied weniger
Stromkonzern Innogy verdient zum Abschied weniger
Softbank will Investoren mit Aktienrückkauf besänftigen
Softbank will Investoren mit Aktienrückkauf besänftigen
Corona-Krise: Textilfirmen rufen Milliarden-Aufträge zurück
Corona-Krise: Textilfirmen rufen Milliarden-Aufträge zurück
Traton nach gutem Vorjahr ohne Prognose für 2020
Traton nach gutem Vorjahr ohne Prognose für 2020

Kommentare