Nach Abgas-Skandal

Neue Volkswagen-Absatzzahlen erwartet

+
Wie sehen die neuen Zahlen aus? Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Wolfsburg - Beim krisengeschüttelten Autobauer Volkswagen soll am Freitag der erste Tag auf dem langen Weg zu einer neuen Unternehmenskultur beginnen.

"Jeder Einzelne von uns muss hier und heute damit anfangen", schreiben Konzernchef Matthias Müller und Betriebsratsboss Bernd Osterloh in einem Brief an die Belegschaft.

Ziel sei eine Organisation und Atmosphäre, die Skandale wie bei den manipulierten Diesel-Abgaswerten künftig erschwert. "Dazu brauchen wir weniger Stromlinienförmigkeit und mehr Querdenkertum", heißt es in dem Schreiben. "Ein "Weiter so" darf es nicht geben. Wir haben die Notwendigkeit erkannt, unsere Führungskultur und unsere Strukturen grundsätzlich neu auszurichten." Dazu gehöre es auch, Kritik nicht nur zuzulassen, sondern auch stets "konstruktiv damit umgehen".

Mit Spannung erwartet werden die jüngsten Auslieferungszahlen des Konzerns, der noch vor dem Diesel-Debakel seine Absatzprognose kassiert hatte. Rückgänge in China, Brasilien und Russland waren dafür hauptverantwortlich. Zuletzt hatte der Konzern die Zahlen in einem Rhythmus bekanntgegeben, der nahelegt, dass der jüngste Absatz für den Monat September heute veröffentlicht wird.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Fernsehkonzern übernimmt Jochen Schweizer
Fernsehkonzern übernimmt Jochen Schweizer
Bosch baut Chipfabrik in Sachsen für eine Milliarde Euro
Bosch baut Chipfabrik in Sachsen für eine Milliarde Euro
Flugzeugbauer ringen um Kunden auf Luftfahrtmesse in Paris
Flugzeugbauer ringen um Kunden auf Luftfahrtmesse in Paris
Rechtsstreit zwischen Adidas und Puma beendet
Rechtsstreit zwischen Adidas und Puma beendet
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte