Umfrage

Menschen in Deutschland und Österreich zahlen vor allem bar

Geldscheine
+
Bargeld bleibt für viele beim Bezahlen das Nonplusultra.

Mehr als zwei Drittel der Menschen in Deutschland zahlen am liebsten bar, in Österreich sind es sogar noch mehr. Andere Zahlungsmethoden gewinnen allerdings an Beliebtheit.

Frankfurt/Main - Bargeld ist einer Umfrage zufolge in Deutschland und Österreich das mit Abstand beliebteste Zahlungsmittel. Im laufenden Jahr sei die Nutzung von Scheinen und Münzen nach drei Jahren mit stetigem Rückgang wieder leicht angestiegen, referierte das Beratungsunternehmen BearingPoint am Dienstag Ergebnisse einer YouGov-Erhebung. Demnach zahlen 69 Prozent der Befragten in Deutschland und 77 Prozent in Österreich häufig bar.

„Die Tatsache, dass sich die Nutzung von Bargeld weiterhin hartnäckig auf hohem Niveau hält, liegt unter anderem daran, dass in unsicheren Zeiten das Bargeld als besonders vertraut empfunden wird“, analysierte BearingPoint-Partner Christian Bruck. In den nächsten zwei Jahren ganz auf Bargeld zu verzichten, können sich der repräsentativen Umfrage zufolge nur 13 Prozent der Menschen in Deutschland und Österreich vorstellen. 65 Prozent in Deutschland und 74 Prozent in Österreich erwarten demnach in den nächsten zehn Jahren keine Abkehr vom Bargeld.

Andere Zahlungsmethoden - beispielsweise online per Paypal oder mit dem Smartphone per Apple Pay - gewinnen jedoch an Beliebtheit, wie auch andere Umfragen bestätigen. Zudem hat das kontaktlose Bezahlen mit der Bankkarte an der Supermarktkasse während der Corona-Pandemie Schub bekommen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Trojanisches Pferd“: Indiana reicht Klagen gegen Tiktok ein
„Trojanisches Pferd“: Indiana reicht Klagen gegen Tiktok ein
„Trojanisches Pferd“: Indiana reicht Klagen gegen Tiktok ein

Kommentare