Corona-Krise

Lufthansa fliegt auch im Sommer Milliardenverlust ein

Geparkte Lufthansa-Maschine
+
Zwei eingemotte Airbus A380 der Fluggesellschaft Lufthansa sind auf dem Flughafen Teruel in Spanien abgestellt. Foto: Javier Escriche/dpa

Wegen Corona haben es Fluggesellschaften wie Lufthansa derzeit alles andere als leicht. Die Kranich-Linie wurde zwar in der Krise vom Staat gerettet, schreibt aber nach wir vor tiefrote Zahlen.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise hat der Lufthansa auch im Sommer einen Milliardenverlust eingebrockt.

Trotz der Ausweitung des Flugangebots im Juli und August belief sich der bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern im dritten Quartal auf 1,26 Milliarden Euro, wie der in der Krise vom Staat gerettete Konzern überraschend in Frankfurt mitteilte. Im zweiten Quartal hatte sich das Minus allerdings noch auf 1,7 Milliarden Euro belaufen.

Dank der Staatshilfen zeigte sich das Management zuversichtlich, dass der Lufthansa-Konzern auch weiteren Belastungen durch die Corona-Pandemie standhalten kann. Ende September verfügte der Konzern den Angaben zufolge über flüssige Mittel von 10,1 Milliarden Euro.

© dpa-infocom, dpa:201020-99-13695/2

ad-hoc-Mitteilung Lufthansa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

ADAC: Zweistelliger Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel
ADAC: Zweistelliger Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel
ADAC: Zweistelliger Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel
„Werk wohl nicht mehr zu retten“: MAN vor großen Problemen - Konzernchef spricht von dramatischen Verlusten
„Werk wohl nicht mehr zu retten“: MAN vor großen Problemen - Konzernchef spricht von dramatischen Verlusten
„Werk wohl nicht mehr zu retten“: MAN vor großen Problemen - Konzernchef spricht von dramatischen Verlusten
Der neue Dax 40: Die wichtigsten Änderungen - welche Unternehmen die besten Aufstiegschancen haben
Der neue Dax 40: Die wichtigsten Änderungen - welche Unternehmen die besten Aufstiegschancen haben
Der neue Dax 40: Die wichtigsten Änderungen - welche Unternehmen die besten Aufstiegschancen haben
Handelsverband: Geschäfte „bluten bei geöffneten Ladentüren aus“ – 50.000 Betriebe in Gefahr
Handelsverband: Geschäfte „bluten bei geöffneten Ladentüren aus“ – 50.000 Betriebe in Gefahr
Handelsverband: Geschäfte „bluten bei geöffneten Ladentüren aus“ – 50.000 Betriebe in Gefahr

Kommentare