Möbelriese 

Ikea startet „Experiment“ - kommt danach die Verkaufsrevolution? 

+
Das schwedische Möbelhaus testet in Zürich einen Ikea-Automaten.

Ikea hat einen Test gestartet, der weitreichende Folgen haben könnte. Der Möbelriese teilt mit: „Wenn unser Experiment gut ankommt, ...“ 

Zürich - Wer in der Schweiz Kleinigkeiten von Ikea braucht, kann sich den langen Weg zum schwedischen Möbelhaus am Stadtrand sparen und sich stattdessen im Züricher Hauptbahnhof mit dem Nötigsten versorgen. Denn dort, mitten in der historischen Bahnhofshalle, stehen nun  blau-gelbe Ikea-Automaten.

Ikea über Automat: „Wenn unser Experiment gut ankommt...“

Statt Schokoriegeln und Gummibärchen finden sich hinter der großen Glasscheibe kleinere Einrichtungs- und Haushaltsgegenstände, wie Bilderrahmen oder Glühbirnen. Diese werden über das übliche Zahlenfeld ausgewählt und fallen nach der Bezahlung ins Ausgabefach. Ikea to go praktisch. 

„Das Ganze ist eine Spielerei im Zusammenhang mit einer Kampagne“, erklärt ein Sprecher gegenüber der schweizer Tageszeitung „Blick“. „Wenn unser Experiment gut ankommt bei den Kunden, würden wir uns überlegen, weitere Automaten fix aufzustellen.“ Bislang sei der Automat ein Pilotversuch, mit welchem das schwedische Unternehmen versuche näher zu den Leuten zu kommen. 

Sollte sich der Ikea-Automat durchsetzen, würde dies verrückte Situationen, wie sie ein Mann in der Echinger Ikea-Filiale erlebte eventuell verhindern.  

Kurios ist allerdings, dass diese Kleinigkeiten, wie beispielsweise Batterien, am Ikea-Automaten nur mit Karten bezahlbar sind. Bargeld akzeptiert er nicht. Nicht die erste fragwürdige Aktion, die sich das Möbelhaus leistet. Auch bei einem seiner Produkte unterlief Ikea ein peinlicher Fehler.

Ikea-Automat tourt durch die Schweiz und kämpft mit Problemen

Nach einer Woche in Zürich geht es für den blau-gelben Automaten auf Tournee durch die Schweiz. Auch in Basel, Bern, Luzern, Genf, Neuenburg und Bellinzona soll das Einzelstück Ikea-Artikel einfach und schnell für den Kunden zur Verfügung stellen. 

Doch der Pilotversuch steckt wohl noch in den Kinderschuhen und kämpft mit Problemen. Denn als ihn Blick am Nachmittag testen wollte, funktionierte nichts mehr. Es erschien nur eine Error-Meldung auf dem Display. 

Lesen Sie auch:

Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht

Ein Discounter-Kunde kauft ein Produkt bei Penny. Er traut seinen Augen nicht, was er dann entdeckt.

Rückruf bei Aldi: Produkt kann „sehr ernste Erkrankung“ auslösen

Ein bei Aldi Süd sowie Aldi Nord verkauftes Produkt wird vom Hersteller zurückgerufen. Der Verzehr kann eine „sehr ernste Erkrankung“ auslösen.

Gute Nachrichten für Fans eines beliebten Ikea-Produkts

Diese kulinarische Änderung im Schwedenshop wird viele Kunden freuen.

spz  

Lesen Sie auch:  Revolutionäre Neuerung bei Ikea: Viele Autofahrer wird sie freuen 

Lesen Sie auch: Bei Ikea gibt es ein Kult-Produkt jetzt auch in einer bunten Variante. Wer es kauft, tut gleichzeitig etwas für den guten Zweck.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: „Größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“

Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: „Größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“

Lebensmittel in der Tonne: Warum Deutschland eine Verschwender-Nation ist

Lebensmittel in der Tonne: Warum Deutschland eine Verschwender-Nation ist

Google startet Job-Suche in Deutschland

Google startet Job-Suche in Deutschland

Mehr Schutz vor Falschgeld: Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Mehr Schutz vor Falschgeld: Neue 100- und 200-Euro-Scheine

Lidl-Dose explodiert und verletzt Finger einer Kundin - doch keiner hat Mitleid

Lidl-Dose explodiert und verletzt Finger einer Kundin - doch keiner hat Mitleid

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren