Hochtief mit Gewinnsprung

+
Der Baukonzern Hochtief ist nach eigenen Angaben "klar auf Kurs". Foto: Rolf Vennenbernd

Essen (dpa) - Der Baukonzern Hochtief bleibt nach einem Gewinnsprung im dritten Quartal zuversichtlich für das Gesamtjahr.

"Wir sind dank der strategischen Neuausrichtung klar auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen", schrieb Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes in einen Brief an die Aktionäre. Für 2015 peilt Hochtief weiter einen um Verkaufserlöse, Umbaukosten und Abschreibungen bereinigten Gewinn zwischen 220 und 260 Millionen Euro an. Dies entspreche einem Zuwachs von 15 bis 35 Prozent zum Vorjahreswert.

Im dritten Quartal bescherten gute Geschäfte in Australien und Nordamerika Hochtief einen Gewinnsprung. Zudem profitierte das Unternehmen von der Euro-Schwäche. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn stieg um 70 Prozent auf 61,2 Millionen Euro, wie die im MDax notierte Gesellschaft am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Damit summierte sich der bereinigte Konzerngewinn in den ersten neun Monaten auf knapp 190 Millionen Euro.

In Deutschland hofft Hochtief, durch neue Aufträge für Infrastruktur-Projekte wie Autobahnen oder Brücken sein Geschäft wieder ausbauen zu können. Das Essener Unternehmen will dabei verstärkt auf Öffentlich-Private Partnerschaften (PPP) setzen, bei denen private Investoren im Auftrag des Staates Projekte bauen und betreiben. Hochtief erwirtschaftet nur noch gut vier Prozent des Umsatzes in Deutschland.

Kommentare

Meistgelesen

Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm