Sanierung

Grossmann-Rettung ist greifbar nah

Die Gläubiger stimmen dem Insolvenzplan zu.

Die C. Grossmann Stahlguss GmbH hat eine weitere Hürde auf dem Weg zur Sanierung genommen. Die Gläubiger stimmten gestern bei einem Termin vor dem Amtsgericht Wuppertal dem Insolvenzplan des Unternehmens einstimmig zu.

„Mit dem Plan erzielen wir ein deutlich besseres Ergebnis, als es bei ganz normaler Verfahrensabwicklung unter derzeit schwierigen Marktbedingungen überhaupt möglich gewesen wäre“, teile Insolvenzverwalter Stephan Ries von der Wuppertaler Kanzlei Schultze & Braun mit. Gleichzeitig würden 105 der 130 Arbeitsplätze in Wald langfristig gesichert. Der Fortbestand des Unternehmens sei vor allem deshalb gesichert, weil es gelungen sei, die Betriebskosten deutlich zu senken und trotz Insolvenz neue Investoren zu finden. Ries: „Auf diese Weise konnten wir zur Umsetzung des Insolvenzplans 2,2 Millionen Euro frisches Kapital beschaffen.“

Der Insolvenzplan wird erst dann wirksam, wenn auch der Finanzausschuss der Stadt morgen darauf verzichtet, die durch den Insolvenzplan nicht real, sondern lediglich in der Bilanz erzielten Unternehmensgewinne zu besteuern. jtü

Kommentare

Meistgelesen

Tarifeinheitsgesetz weitgehend mit dem Grundgesetz vereinbar
Tarifeinheitsgesetz weitgehend mit dem Grundgesetz vereinbar
Rasiererkrieg: Gericht stoppt Ersatzklingen - das müssen Männer jetzt wissen
Rasiererkrieg: Gericht stoppt Ersatzklingen - das müssen Männer jetzt wissen
Fukushima-Betreiber will radioaktives Kühlwasser ins Meer leiten
Fukushima-Betreiber will radioaktives Kühlwasser ins Meer leiten
Abercrombie & Fitch erlebt dramatischen Absturz
Abercrombie & Fitch erlebt dramatischen Absturz
Geheime Absprachen? Deutsche Autobauer unter Kartellverdacht
Geheime Absprachen? Deutsche Autobauer unter Kartellverdacht