"Lebensmittel werden unterbewertet"

Gerd Müller kritisiert "Geiz-ist-Geil"-Mentalität

+
Bei Lebensmitteln geht die Schnäppchenjagd zu weit, findet Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.

Halle - Mit einem deutlichen Appell richtet sich Bundesentwicklungsminister an die Deutschen. Gerade Lebensmittel sollten von den Verbrauchern nicht unterbewertet werden.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat Schleuderpreise bei Lebensmitteln kritisiert. „Die Mentalität „Geiz ist geil“ bei Lebensmitteln halte ich für fatal“, sagte der CSU-Politiker der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montag). Lebensmittel seien in Deutschland unterbewertet. Sie würden verschleudert und von den Handelskonzernen als Lockmittel eingesetzt. Darunter litten die Produzenten. „Die Verbraucher müssen sich darüber klar werden, dass gerade bei Lebensmitteln am Anfang eines Produkts immer ein Mensch, ein Landwirt steht“, sagte Müller.

Bislang seien beispielsweise „viel zu wenige Unternehmen“ einem Bündnis für fairen Kaffeeanbau beigetreten, das Kaffeebauern einen Preis garantiere, von dem sie und ihre Familien leben könnten.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Verrückt: Aldi eröffnet Filiale der etwas anderen Art
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
Rekordüberschuss für Staat dank kräftiger Konjunktur
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm