Trotz hartem Wettbewerb

Fernbus-Tochter der Bahn will Netz weiter ausbauen

+
Bis Ende 2016 will die Bahn die Zahl ihrer Fernbus-Verbindungen vervierfachen.

Berlin - Die Fernbus-Tochter der Deutschen Bahn, Berlin Linien Bus, will trotz des harten Wettbewerbs ihr Angebot weiter ausbauen: "Wir sehen nach wie vor, dass der Markt interessant ist, ein Wachstumsmarkt, dass es Kundenklientel gibt, die wir bisher nicht erreicht haben".

Das sagte Geschäftsführer Karsten Schulze der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Bahn hatte vor gut einem Jahr angekündigt, die Zahl ihrer Fernbus-Verbindungen bis Ende 2016 vervierfachen zu wollen. Das habe man bereits erreicht, sagte Schulze. Die Kilometerleistung sei von 17 000 Kilometern im Februar 2015 auf jetzt 71 000 Kilometer täglich gewachsen. Seit März ist Berlin Linien Bus auf 40 Linien mit 150 Bussen unterwegs, die 250 Orte in Deutschland und den Nachbarstaaten ansteuern.

Schulze ließ offen, ob das Unternehmen derzeit Geld verdient. "Es gibt Linien, die profitabel sind und solche, die das noch nicht sind." Die Kosten von rund sechs Cent pro Fahrgast und Kilometer könne man im Preiskampf auf einigen Strecken nicht hereinholen, "es gibt anderen Linien, wo wir sie durchaus schaffen und übertreffen".

Berlin Linien Bus hatte nach einer Erhebung des Instituts Iges im Januar einen Marktanteil von acht Prozent der angebotenen Fahrplankilometer. Nachdem im März sieben neue Linien hinzugekommen sind, dürften es nun mehr als zehn Prozent sein.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Kundin entsetzt: Ikea-Produkt „jagt sich selbst in die Luft“

Kundin entsetzt: Ikea-Produkt „jagt sich selbst in die Luft“

Prosieben.Sat1-Chef warnt vor Übermacht auf TV-Markt

Prosieben.Sat1-Chef warnt vor Übermacht auf TV-Markt

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren