Lagarde-Nachfolge

Europäer einigen sich auf fünf Kandidaten für IWF-Spitze

+
Der ehemalige niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem ist einer der fünf Kandidaten für die Spitze des IWF. Foto: Olivier Hoslet

Die aktuelle IWF-Chefin Lagarde soll an die Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) wechseln. Nun haben sich die Europäer auf fünf mögliche Nachfolger geeinigt.

Paris (dpa) - Die Europäer haben sich auf fünf mögliche Kandidaten über die Nachfolge von Christine Lagarde an der Spitze des Internationalen Währungsfonds (IWF) geeinigt.

In der engeren Auswahl sind etwa der Niederländer Jeroen Dijsselbloem, früherer Euro-Gruppenchef sowie der Finne und ehemalige EU-Kommissar Olli Rehn, wie das französische Finanzministerium mitteilte.

Zu den fünf Kandidaten zählen außerdem die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calvino, der Portugiese und Vorsitzende der Euro-Gruppe Mario Centeno und die ehemalige Vize-Präsidentin der EU-Kommission, Kristalina Georgiewa aus Bulgarien.

Frankreich koordiniert die Kandidatenauswahl seitens der Europäer. Ihr Ziel ist es, einen gemeinsamen Kandidaten zu präsentieren, der weitreichende Erfahrungen auf dem Gebiet der internationalen Finanzbeziehungen hat, hieß es weiter aus dem französischen Finanzministerium.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hatte in der vergangenen Woche mit den verantwortlichen Ressortchefs beraten - darunter auch mit dem deutschen Vize-Kanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD). In einer zweiten Beratungsrunde fordert Le Maire die europäischen Finanzminister nun auf, ihren Favoriten unter den fünf möglichen Kandidaten zu benennen. Le Maire will nun so schnell wie möglich zu einem Ergebnis kommen und sich noch an diesem Wochenende an seine Amtskollegen wenden.

Die Europäer wollen bis Monatsende einen gemeinsamen Anwärter für die Nachfolge bestimmen, wie sie auf dem Finanzministertreffen der sieben führenden westlichen Wirtschaftsmächte (G7) bei Paris vor einer Woche angekündigt hatten. Die aktuelle IWF-Chefin Lagarde soll an die Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) wechseln. Der Name Dijsselbloem kursierte bereits. Die IWF-Führung ist traditionell in europäischer Hand.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

EZB Präsidentin Christine Lagarde ändert wichtiges Detail an allen Euro Scheinen und schlägt neuen Namen vor
EZB Präsidentin Christine Lagarde ändert wichtiges Detail an allen Euro Scheinen und schlägt neuen Namen vor
Kramp-Karrenbauer verknüpft Grundrente mit SPD-Zusage zur großen Koalition
Kramp-Karrenbauer verknüpft Grundrente mit SPD-Zusage zur großen Koalition
Verkauf von Real-Märkte: Metro sorgt plötzlich für überraschende Wendung
Verkauf von Real-Märkte: Metro sorgt plötzlich für überraschende Wendung
Sie brauchen 50 Millionen in 30 Tagen: Münchner Jung-Autobauer wagen heiklen Schritt für erstes Solar-Auto
Sie brauchen 50 Millionen in 30 Tagen: Münchner Jung-Autobauer wagen heiklen Schritt für erstes Solar-Auto

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren