Börse in Frankfurt

Dax beendet schwache Woche kaum verändert

+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/Illustration

Frankfurt/Main (dpa) - Dem Dax hat am Ende einer verlustträchtigen Woche die Kraft gefehlt. Am Freitag bewegte sich der deutsche Leitindex kaum noch. Zum Handelsschluss stand das Börsenbarometer 0,07 Prozent tiefer bei 12.323,32 Punkten. Damit ergibt sich ein Wochenminus von 1,95 Prozent.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gewann am Freitag 0,22 Prozent auf 25.813,63 Punkte.

Im frühen Handel hatte Daimler mit einem erneut gekappten Jahresausblick Schockwellen an die Börse gesandt. Das Unternehmen hatte erst vor rund drei Wochen sein Ergebnisziel für 2019 gesenkt. Daimler-Aktien waren zunächst um bis zu 4,5 Prozent abgesackt. Die Papiere dämmten ihre Tagesverluste jedoch ein, am Ende kosteten sie knapp 0,7 Prozent weniger als am Vortag.

Im Sog der Daimler-Verluste waren zunächst auch andere Autowerte ins Minus gerutscht, erholten sich aber rasch wieder und kletterten sogar ins Plus. So gewannen die Papiere von BMW und die Vorzugsaktien von Volkswagen zum Handelsschluss jeweils rund 1 Prozent. VW hatte zudem bekannt gegeben, mit Ford künftig auch bei Elektrofahrzeugen und Roboterautos zu kooperieren.

Die Aktien der Deutschen Bank stiegen um 2,5 Prozent und profitierten damit von einer positiven Analystenstudie der schweizerischen Großbank UBS.

Die Papiere von Siemens Healthineers fielen um mehr als 1 Prozent und weiteten damit ihr Minus in zwei Tagen auf gut 7 Prozent aus. Zuvor hatte HSBC-Analyst Richard Latz seine Kaufempfehlung für die Aktien des Medizintechnik-Unternehmens gestrichen.

An der Spitze des Nebenwerteindex SDax stiegen die Anteilsscheine von Steinhoff um knapp 12 Prozent. Der angeschlagene Einzelhandelskonzern hatte Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr veröffentlicht.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich mit plus 0,03 Prozent auf 3497,63 Punkte kaum vom Fleck. Der Pariser Cac 40 legte etwas zu, während der Londoner FTSE 100 minimal nachgab.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,33 Prozent auf minus 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,27 Prozent auf 144,37 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,08 Prozent auf 171,64 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1253 (Donnerstag: 1,1285) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8887 (0,8961) Euro.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Überraschung! Drogeriekette Rossmann hat plötzlich einen neuen Firmennamen

Überraschung! Drogeriekette Rossmann hat plötzlich einen neuen Firmennamen

1,3 Millionen Beschäftigte arbeiteten unter Mindestlohn

1,3 Millionen Beschäftigte arbeiteten unter Mindestlohn

Rückruf bei Netto: bestimmtes Produkt sorgt für Gesundheitsrisiko

Rückruf bei Netto: bestimmtes Produkt sorgt für Gesundheitsrisiko

Deutsche Bank feuert tausende Angestellte: Chefs gönnen sich Luxus-Anzüge, während Tränen fließen

Deutsche Bank feuert tausende Angestellte: Chefs gönnen sich Luxus-Anzüge, während Tränen fließen

Störung: Kunden von O2 kämpften bundesweit mit massiven Problemen

Störung: Kunden von O2 kämpften bundesweit mit massiven Problemen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren