Billigflieger WizzAir geht an die Börse

+
WizzAir hat sich vor allem auf Flüge von und nach Ost- und Zentraleuropa spezialisiert. Foto: Thomas Frey

London (dpa) - Der Ryanair-Konkurrent WizzAir geht an die Börse. Die Aktien des Billigfliegers seien von Mittwoch an gelistet, der freie Handel solle am 2. März beginnen, teilte das Unternehmen in London mit.

Die Papiere gingen mit einem Angebotspreis von 11,50 Pfund (15,70 Euro) und damit am oberen Ende der Preisspanne in den beschränkten Handel der London Stock Exchange. Das entspricht einer Marktkapitalisierung von 601 Millionen Pfund.

WizzAir hat sich vor allem auf Flüge von und nach Ost- und Zentraleuropa spezialisiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/2014 (31. März) transportierte die Fluglinie 13,9 Millionen Passagiere.

Die Flugzeuge des Budapester Unternehmens sind auf 350 Routen zu 106 verschiedenen Zielen unterwegs. In Deutschland fliegt WizzAir Flughäfen wie Dortmund, Lübeck, Hahn, Nürnberg, Memmingen, Friedrichshafen und Köln/Bonn an.

Kommentare

Meistgelesen

Mindestlohn, Telefon, Zigaretten: Das ändert sich ab Mai
Mindestlohn, Telefon, Zigaretten: Das ändert sich ab Mai
Am Tiefpunkt: So geht es mit Air Berlin weiter
Am Tiefpunkt: So geht es mit Air Berlin weiter
Unfassbar, auf welchem Weg Burger King jetzt Bestellungen annimmt
Unfassbar, auf welchem Weg Burger King jetzt Bestellungen annimmt
Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr
Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen
Dieseldebatte lässt Autoindustrie bangen