Verkehr

Benzin wird trotz sinkender Ölpreise teurer

Der Ölpreis ist zuletzt gesunken. An den Zapfsäulen ist das aber bisher nicht angekommen. Eine Ausnahme aber gibt es.

München - Die sinkenden Ölpreise bringen keine Entspannung an der Zapfsäule. Superbenzin der Sorte E10 verteuerte sich im Wochenvergleich weiter, wie der ADAC mitteilte.

Im bundesweiten Tagesdurchschnitt kostete ein Liter am Dienstag 1,692 Euro - das sind 0,3 Cent mehr als vergangene Woche. Zum Rekordpreis aus dem Jahr 2012 fehlen damit nur noch 1,7 Cent.

Diesel verbilligte sich dagegen: 1,557 Euro pro Liter sind 1,2 Cent weniger als vor einer Woche. Davor war der Preis elf Wochen in Folge angestiegen.

Da die Ölpreise zuletzt ein gutes Stück gesunken sind, sieht der ADAC „Spielraum für Vergünstigungen bei den Spritpreisen“. Der Anstieg der vergangenen Monate war insbesondere auf die steigenden Ölpreise zurückgeführt worden. Der Verkehrsclub ruft die Autofahrer daher auf, ihre Marktmacht gezielt einzusetzen und beim Tanken möglichst preiswerte Tankstellen zu nutzen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ökonomen sind verwirrt: Wo sind die ganzen Arbeitskräfte hin?
Ökonomen sind verwirrt: Wo sind die ganzen Arbeitskräfte hin?
Ökonomen sind verwirrt: Wo sind die ganzen Arbeitskräfte hin?
Erdinger Weißbräu: Bei Gaskrise droht „Weißbier-Triage“
Erdinger Weißbräu: Bei Gaskrise droht „Weißbier-Triage“
Erdinger Weißbräu: Bei Gaskrise droht „Weißbier-Triage“