Baugenehmigungen auf höchstem Stand seit der Jahrtausendwende

+
Rohbau eines Einfamilienhauses im bayerischen Straubing. Foto: Armin Weigel/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Niedrige Hypothekenzinsen und die Unterbringung von Flüchtlingen haben im ersten Halbjahr den Bauboom in Deutschland angetrieben.

Von Januar bis Juni wurde der Bau von 182 800 Wohnungen genehmigt, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das waren 30,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und der höchste Stand in einem ersten Halbjahr seit dem Jahr 2000 mit damals 185 000 Wohnungen.

Am stärksten stiegen die Baugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen (plus 174,2 Prozent), zu denen auch Flüchtlingsunterkünfte zählen. Große Zuwächse gab es auch bei Mehrfamilienhäusern (plus 30,7 Prozent), Zweifamilienhäusern (plus 18,3 Prozent) und Einfamilienhäusern (plus 12 Prozent).

Mitteilung Statistisches Bundesamt

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

2200 Standorte aufgegeben: Immer mehr Bankfilialen fallen weg
2200 Standorte aufgegeben: Immer mehr Bankfilialen fallen weg
Preiserhöhungen bei zahlreichen Flaschenbieren im neuen Jahr
Preiserhöhungen bei zahlreichen Flaschenbieren im neuen Jahr
Verzinsung von Lebensversicherungen dürfte weiter sinken
Verzinsung von Lebensversicherungen dürfte weiter sinken
Uniper sieht Fortum-Pläne weiter als "feindliche Übernahme"
Uniper sieht Fortum-Pläne weiter als "feindliche Übernahme"
Neues Cannabis-Gesetz: Gerangel um Kosten für Behandlungen
Neues Cannabis-Gesetz: Gerangel um Kosten für Behandlungen