Neue Regelung

Aus diesem Grund dürfen Ausländer in Neuseeland keine Häuser mehr kaufen 

+
Immobilienpreise in Neuseeland sind stark gestiegen. 

In Neuseeland dürfen Ausländer keine Häuser mehr erwerben. Das ist der Grund für die neue Regelung. 

Wellington - Angesichts von gestiegenen Immobilienpreisen dürfen Ausländer in Neuseeland keine Häuser mehr kaufen. Das Parlament in Wellington verabschiedete am Mittwoch eine entsprechende Gesetzesinitiative von Premierministerin Jacinda Ardern. Ziel ist es, Einheimischen den Kauf von Wohneigentum leichter zu machen. In dem Pazifikstaat mit seinen etwa 4,7 Millionen Einwohnern sind die Immobilienpreise im vergangenen Jahrzehnt um 50 Prozent gestiegen.

Bürger sollen nicht von wohlhabenden Ausländern überboten werden

Die Regierung aus Sozialdemokraten, Grünen und Populistenpartei NZF begründete das Gesetz damit, dass Neuseeländer auf dem Immobilienmarkt „von wohlhabenderen Ausländern nicht überboten“ werden dürften. Die Regelung betrifft allerdings nur bestehende Häuser. Der Kauf von Land und der Bau von neuen Häusern ist Ausländern weiterhin erlaubt. Für Australier gibt es Ausnahmen.

In dem Pazifikstaat hat sich in den vergangenen Jahren auch zahlreiche ausländische Prominenz wie Tesla-Chef Elon Musk, PayPal-Mitbegründer Peter Thiel oder der Internet-Unternehmer Kim Dotcom niedergelassen.

Auch interessant: Neuseeland erwägt Touristensteuer und höhere Visa-Gebühren

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Korruptes, betrügerisches Verhalten“: Autokonzern verklagt Ex-Boss Ghosn auf irre Summe
„Korruptes, betrügerisches Verhalten“: Autokonzern verklagt Ex-Boss Ghosn auf irre Summe
Rewe, Edeka, Kaufland: Große Rückrufaktion - Gesundheitsgefahr durch diese Eier
Rewe, Edeka, Kaufland: Große Rückrufaktion - Gesundheitsgefahr durch diese Eier
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten
Rente mit 58: Früher in den Ruhestand - das müssen Sie beachten
Wer künftig von der Grundrente profitieren wird - und wer nicht
Wer künftig von der Grundrente profitieren wird - und wer nicht

Kommentare