Zuschauer protestierten gegen die Entlassung

Ausstieg löste Shitstorm aus: Star aus ZDF-Kultserie durfte nicht weiterdrehen - weil sie schwanger war

+
Sabine Kaack als Tine bei einer Fotoprobe der Komödie "Kalenner-Deerns - Kalender-Girls" auf der Bühne im Ohnsorg-Theater. Damals spielte sie die Rolle der Marion Drombusch.

Eine der Hauptfiguren der ZDF-Kultserie „Diese Drombuschs“ wurde in der letzten Staffel überraschend ersetzt - weil sie schwanger war, wie sie in einem Interview erzählt. 

Diese Gesichter kennen noch viele ZDF-Zuschauer: Die Serie „Diese Drombuschs“, mit Witta Pohl (unten links) und Günther Strack (oben links) war damals Quotenknüller im ZDF.

Brahmsee - Von 1983 bis 1994 fieberten Millionen ZDF-Zuschauer bei der Kultserie „Diese Drombuschs“ mit. Die Serie um eine Großfamilie aus Darmstadt und ihre unzähligen Schicksalsschläge zog TV-Deutschland damals in ihren Bann. Neben bereits bekannten Schauspielern wie Günther Strack und Witta Pohl wurden Nachwuchstalente durch die Serie über Nacht zu Stars. So auch Sabine Kaack, die damals die Rolle der Marion Drombusch spielte. 

In der letzten Staffel wurde die heute 60-Jährige überraschend durch Susanne Schäfer ersetzt. Was viele nicht (mehr) wissen: Kaack musste die Serie verlassen, weil sie schwanger war. Das erzählt die Schauspielerin, die derzeit im Hamburger Ohnsorg-Theater auf der Bühne steht, in einem Interview mit der Bild-Zeitung. 

„Ich durfte also nicht weiter drehen, nur, weil ich schwanger war“

„Ich wurde von heute auf morgen schwanger. Und von morgen auf übermorgen gefeuert. Dem Autor gefiel das nicht. Ich durfte also nicht weiter drehen, nur, weil ich schwanger war“, wird Kaack zitiert. Bei den Zuschauern löste der Ersatz damals einen regelrechten Shitstorm - wie man heute sagen würde - aus. „Die Zuschauer haben gegen meine Entlassung protestiert. Ich habe scheinbar etwas ausgelöst in der Gesellschaft“, erzählt Kaack weiter.

Von ihren damaligen Serien-Kollegen habe die Schauspielerin ihren Schilderungen zufolge damals keine Unterstützung erhalten. „Diese Zeit war schlimm für mich. Ich wurde gefeuert und von meinen Kollegen hat sich niemand mehr bei mir gemeldet.“ Sie hätte sich damals mehr Solidarität gewünscht, erzählt sie.

Heute lebt Sabine Kaack wieder in ihrer alten Heimat am Brahmsee in Schleswig-Holstein. Vor der Fernsehkamera stand sie in letzter Zeit selten. Stattdessen ist sie auf Theaterbühnen zu sehen.

Bei RTL wurde kürzlich die Rückkehr dieser Kultsendung angekündigt.

Dem ZDF ist vor kurzem ein grober Fehler unterlaufen. Der Sender zeigte auf einem seiner Kanäle einen Film, der unter keinen Umständen hätte gezeigt werden dürfen.

va

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bekannte Sängerin war bei Gottschalks ZDF-Show zu Gast - Jetzt findet sie deutliche Worte gegen ihn

Bekannte Sängerin war bei Gottschalks ZDF-Show zu Gast - Jetzt findet sie deutliche Worte gegen ihn

ZDF-Fernsehgarten: Kiewel unterläuft heikler Boateng-Lapsus - dann fühlt sie sich sogar zur Klarstellung gezwungen

ZDF-Fernsehgarten: Kiewel unterläuft heikler Boateng-Lapsus - dann fühlt sie sich sogar zur Klarstellung gezwungen

Peinliche TV-Panne: RTL-Nachrichtensprecherin ahnt nicht, was sich im Hintergrund abspielt

Peinliche TV-Panne: RTL-Nachrichtensprecherin ahnt nicht, was sich im Hintergrund abspielt

Dschungelcamp 2019 bei RTL: Absoluter A-Promi träumt von „IBES“-Teilnahme - Sender RTL reagiert

Dschungelcamp 2019 bei RTL: Absoluter A-Promi träumt von „IBES“-Teilnahme - Sender RTL reagiert

„Bares für Rares“ im ZDF: Ein Händler verrät, was bisher noch fast keinem aufgefallen ist

„Bares für Rares“ im ZDF: Ein Händler verrät, was bisher noch fast keinem aufgefallen ist

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren