Bisher gab‘s 14 Mal den Höchstgewinn

„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz

+
Günther Jauch moderiert seit 1999 das TV-Quiz „Wer wird Millionär“.

Sie ist eine der beliebtesten TV-Sendungen - aber wie lange noch? Günther Jauch sprach nun über die Zukunft von „Wer wird Millionär“ - und wie sie entschieden wird.

Berlin - Ein TV-Klassiker ist Günther Jauchs RTL-Quiz „Wer wird Millionär?“ (WWM?) längst - und es soll noch lange weitergehen. „Ich hoffe, dass ich auch noch den 20. Geburtstag von „WWM?“ feiern kann und im Moment spricht zum Glück deutlich mehr dafür als dagegen“, sagte Jauch der Kölner Tageszeitung „Express“. Die populäre Rateshow feiert am Montag (18. September) mit einer Sondersendung mit 18-Jährigen ihren 18. Geburtstag.

Beide Seiten aber, Jauch und ein RTL-Sprecher, sagten der Deutschen Presse-Agentur am Montag, dass über eine Verlängerung der Show von Jahr zu Jahr per Handschlag entschieden werde. Fest stehe somit derzeit, dass auf jeden Fall bis Mitte 2018 gesendet werde.

Jauch ging mit dem Quiz am 3. September 1999 auf Sendung. Insgesamt gab es 14 Millionäre, davon drei Prominente, neun Millionäre in regulären Folgen und zwei Millionäre in Jackpot-Special-Folgen. Und kürzlich hat sich ein Moosburger in der Sendung mit einem Rekord hervorgetan.  

dpa/sta

Meistgelesen

„Da kotzen die Leute“: Dieter Bohlen geht Kandidatin Emilija Mihailova an

„Da kotzen die Leute“: Dieter Bohlen geht Kandidatin Emilija Mihailova an

Sky-Moderatorin Jana Azizi sehr offenherzig nach dem Duschen - und Fans rasten aus

Sky-Moderatorin Jana Azizi sehr offenherzig nach dem Duschen - und Fans rasten aus

DSDS 2018: Nicht jugendfrei! Peinliche Sprüche von Moderator Oliver Geissen

DSDS 2018: Nicht jugendfrei! Peinliche Sprüche von Moderator Oliver Geissen

Neues Personal für den „Fürstenhof“ in „Sturm der Liebe“

Neues Personal für den „Fürstenhof“ in „Sturm der Liebe“

Bushido knöpft sich die Geissens vor: „Statement hätte von AfD sein können“

Bushido knöpft sich die Geissens vor: „Statement hätte von AfD sein können“

Kommentare