"Elendige Debatte"

TV-Produzent Hofmann versteht US-Serien-Hype nicht

+
Nico Hofmann bricht eine Lanze für das deutsche Fernsehen.

München - Fernsehproduzent Nico Hofmann sieht US-Serien wie „Homeland“ nicht als Maß aller Dinge, sondern ist von der Qualität deutscher TV-Produktionen überzeugt.

„Ehrlich gesagt kann ich diese elendige Debatte darüber, wie schlecht deutsches Fernsehen angeblich ist, nicht mehr ertragen“, sagte Hofmann der Münchner „tz“ (Mittwoch). Er finde es ärgerlich, dass sich Kanzlerin Angela Merkel mit Tom Hanks und Steven Spielberg bei Dreharbeiten in Berlin fotografieren lässt. „Ich würde mich freuen, wenn die Kanzlerin auch mal bei Tom Tykwer antritt und ein deutsches Filmset besucht.“ Bei allen Sympathien für die USA könne er „diese Hörigkeit Amerika gegenüber“ nicht verstehen, sagte der 55-Jährige.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Giulianas Geständnis am Lagerfeuer: „Hab noch nie mit einem Mann geschlafen“

Giulianas Geständnis am Lagerfeuer: „Hab noch nie mit einem Mann geschlafen“

Dschungelcamp 2018: Drei Veränderungen im Busch

Dschungelcamp 2018: Drei Veränderungen im Busch

Versöhnung wegen Dschungelcamp? Daniela Katzenberger spricht ihrer Schwester Jenny Mut zu

Versöhnung wegen Dschungelcamp? Daniela Katzenberger spricht ihrer Schwester Jenny Mut zu

Dschungelcamp 2018 - die Quoten bröckeln

Dschungelcamp 2018 - die Quoten bröckeln

Foto: So sah Giuliana Farfalla früher als Pascal aus

Foto: So sah Giuliana Farfalla früher als Pascal aus

Kommentare