Notstrom-Aggregat fing Feuer

Brand im Studio des ARD-Morgenmagazins

+
Wegen eines Brandes in einem WDR-Gebäude kann das ARD-Morgenmagazin am Mittwoch nicht aus Köln gesendet werden.

Wegen eines Brandes in einem WDR-Gebäude kann das ARD-Morgenmagazin am Mittwoch nicht aus Köln gesendet werden.

Köln - „Nach Krisengespräch mit der Feuerwehr steht fest: Aus unserem Studio können wir nicht senden. Plan B: nächtlicher Umzug nach Düsseldorf“, teilte das Morgenmagazin in der Nacht auf Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Moderatoren erklärten den Zuschauern am Mittwoch, dass es einen Brand im Studio gegeben hat.

Der WDR twitterte zudem, dass die Sendung „Hier und heute“ am Dienstagnachmittag wegen des Brandes unterbrochen werden musste. Eine Unternehmenssprecherin sagte der Kölner Zeitung „Express“, dass für insgesamt elf Minuten ein Ersatzprogramm gesendet worden sei.

Im Keller des Gebäudes hatten am Dienstag Batterien Feuer gefangen und für einen mehrstündigen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Kellerraum musste mit Schaum geflutet werden, um den Brand zu löschen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Batterien dienen dem WDR nach Angaben der Feuerwehr eigentlich als externe Stromversorgung bei Notfällen wie etwa einem Stromausfall.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?