Oliver Welke pausiert

„heute-show“ in Sommerpause - Fans leiden ziemlich: „Schlimmste Zeit des Jahres“

+
Oliver Welke ist mit der „heute-show“ so gut wie durch.

Oliver Welke (53) ist in der Sommerpause. Am Freitag (7. Juni) lief noch mal eine Sendung im ZDF, jetzt ist erstmal Schluss.  

Update vom 12.06.2019: Klappe, die Letzte: Ganze drei Monate lang wird es nun erstmal keine „heute-show“ mehr geben - zum großen Bedauern der Fans. Die jammern nämlich jetzt schon auf Instagram: „Schlimmste Zeit des Jahres ist der Sommer ohne „heute-show“ und „Ich hab schon ein bisschen sehr geweint“. 

Ein Post allerdings dürfte sie wieder fröhlich stimmen. So kündigten die Macher der beliebten Unterhaltungssendung nämlich in gewohnt satirischer Manier an, dass nicht alle Mitarbeiter Ferien hätten. Die Onlineredakteure werden die „heute-show“-Fans auf der offiziellen Instagram-Seite nämlich weiterhin gut unterhalten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Last Meme standing. #heuteshow

Ein Beitrag geteilt von ZDF heute-show (@heuteshow) am

Das erfährt auch gebührende Anerkennung. „Nobelpreis und Bundesverdienstorden für die Onlineredaktion“, fordern die User und loben: „Jemand muss ja die Stellung halten.“

Und das tun die Redakteure tatsächlich: Seit der Ausstrahlung der letzten Folge am vergangenen Freitag haben sie bereits einige Posts veröffentlicht. So lässt sich also auch eine dreimonatige Sommerpause ganz gut überbrücken. 

Sommerpause für Oliver Welke und die „heute show“ im ZDF

Originalmeldung vom 10.06.2019: Berlin - Oliver Welke und sein „heute-show“-Team gehen in die Sommerpause. Und die dauert ziemlich lang. Fans müssen tapfer sein.

Für Satire-Fans ist der Sendetermin gesetzt. Und das seit mittlerweile zehn Jahren. Denn Welke und die Seinen haben gerade ein Jubiläum hinter sich: Die erste Sendung lief am 26. Mai 2009 - damals noch dienstags und im Monatsrhythmus. Ab Anfang 2010 durften die „heute-show“-Satiriker wöchentlich am Freitagabend ran.

Mit der„heute-show“ beginnt für viele das Wochenende

Für viele beginnt so das Wochenende: Welke (53) sitzt mit unbeweglichem Gesicht am Schreibtisch, rückt die Brille zurecht und erklärt satirisch das Weltgeschehen: Klimawandel, Kramp-Karrenbauer, Regierungskrise in Österreich - was gerade so anfällt. Das Format ist längst etabliert. Egal ob Bambi, Deutscher Comedy-Preis. Goldene Kamera oder Grimme-Preis, die „heute-show“ hat so viele TV-Trophäen abgestaubt, dass ein einzelnes Regal kaum noch ausreichen dürfte.

Oliver Welke hat daran sicher seinen Anteil. Aber es ist auch das Konzept, das es möglich macht, viele Größen der deutsche Satire- und Comedy-Szene einzubinden. Dietmar Wischmeyer, den Welke noch aus seinen Zeiten beim „Frühstyxradio“ des Senders ffn kennt zum Beispiel, der stets leicht gereizt „Wischmeyers Logbuch der Bekloppten und Bescheuerten“ präsentiert. Oder Gernot Hassknecht, dessen Tiraden kurz vor der Schnappatmung oft in verbalen Ausfällen eskalieren.

Bei Welke gibt sich die Türklinke in die Hand, wer als Comedian auch nur halbwegs was zu Lachen hat: Das Schweizer Comedian-Talent Hazel Brugger etwa oder der sächselnde Pullunderträger Olaf Schubert, der vor allem als Experte für ostdeutsche Empfindlichkeiten loslegt.

Kaum wegzudenken sind „heute show“-Altstars wie Martina Hill, die als Tina Hausten bekannt wurde, eine Parodie auf die Journalistin Bettina Schausten, mittlerweile stellvertretende ZDF-Chefredakteurin. Dazu gehört auch Dietrich Hollinderbäumer als abgebrühter Korrespondent Ulrich von Heesen, der Welke von allen Einsatzorten der Welt schnoddrig anpampt.

Das Konzept ist erfolgreich - was die Einschaltquote angeht. In 2019 hatte die „heute-show“ im Schnitt 4,26 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 17,7 Prozent. Das sind erstaunlich gute Werte - für eine Sendung am späten Abend. Welke und seinem Satiriker-Team gelingt auch, was dem ZDF sonst oft schwerfällt: das jüngere Publikum zu erreichen. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es in diesem Jahr durchschnittlich 1,17 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 15,3 Prozent).

„heute-show“ - Sendung-mit-der-Maus-Niveau?

Medienkritiker Hans Hoff hat mit dem Format dennoch abgerechnet: „Mensch, „heute-show“. Du wirst zehn Jahre alt. Reiß dich mal am Riemen, mach mal das Kreuz gerade und schiel nicht immer nur nach Masse. Du warst doch mal eine ganz intelligente Form der Unterhaltung“, hat er gerade beim Branchendienst dwdl.de geschrieben. „Aber ganz ehrlich, deine Art, dir irgendeine Szene mit Angela Merkel rauszusuchen und dich dann darüber lustig zu machen, das war schon früher auf dem Schulhof nicht lustig. Musst du immer alles runterbrechen auf Sendung-mit-der-Maus-Niveau?“

„heute-show“: Wann ist die Sommerpause vorbei?

Die Fans der Sendung sehen das sicher anders. Für sie gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst: Die Sommerpause ist drei Monate lang, bis dahin müssen sie verzichten. Die gute: Am 6. September geht es weiter.

Die „heute-show“ ist eine Polit-Satire-Sendung, die die wichtigsten politischen Ereignisse aufs Korn nimmt. Nun aber beleidigte Oliver Welke Kollegin Andrea Kiewel.

Auch am Pfingstmontag hat Andrea Kiewel wieder zum Fernsehgarten eingeladne. Und das an einem ganz besonderen Tag für die Moderatorin

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zuschauer empört von Ferkel-Auftritt im ZDF-Fernsehgarten - „Die tanzen Kamasutra“

Zuschauer empört von Ferkel-Auftritt im ZDF-Fernsehgarten - „Die tanzen Kamasutra“

Sat.1-Frühstücksfernsehen: Plötzlich Ferkel-Alarm - dann bezieht das Team Stellung

Sat.1-Frühstücksfernsehen: Plötzlich Ferkel-Alarm - dann bezieht das Team Stellung

Schon am 1.7. ist Schluss: Deutscher Free-TV-Kanal stellt Betrieb ein - Spott für Nachfolger

Schon am 1.7. ist Schluss: Deutscher Free-TV-Kanal stellt Betrieb ein - Spott für Nachfolger

Nach Morddrohung gegen Hartz-IV-Empfänger: "Armes Deutschland"-Darsteller mit drastischen Vorwürfen

Nach Morddrohung gegen Hartz-IV-Empfänger: "Armes Deutschland"-Darsteller mit drastischen Vorwürfen

Wie geht es Peter Zwegat? Drastisch verändert zurück im TV

Wie geht es Peter Zwegat? Drastisch verändert zurück im TV

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren