Wer wird Millionär?

„Wie kann man so doof sein?“: Günther Jauch wird von Hütchenspielern in New York abgezockt

Günther Jauch hebt Arme und Schultern, schaut frustriert
+
Aus Gutgläubigkeit: Günther Jauch fiel als Teenie auf Trickbetrüger rein

Bei „Wer wird Millionär“ erzählt ein Kandidat eine peinliche Story aus Teenagerzeiten. Günther Jauch kann mithalten und erzählt von seiner eigenen Jugendsünde. Mit einem fiesen Trick wurden ihm 100 Dollar abgeluchst.

Am Montagabend sitzt Robin Romahn (32) bei „Wer wird Millionär?“ im Quizstuhl gegenüber von Günther Jauch (66). Souverän beantwortet er selbst die kniffligsten Fragen und beweist dabei ein erstaunliches Allgemeinwissen. Noch viel mehr unterhält der Millionenanwärter aber mit einem Fauxpas aus Teeniezeiten.

„Wer wird Millionär?“-Kandidat fällt auf leichte Frauen rein

Mit 19 Jahren war Romahn mit einigen Kumpels nach Hamburg gereist. Einige seiner Freunde wollten sich ein Musical anschauen, doch er wollte sich das Geld lieber sparen. Gemeinsam mit einem Kumpel ging er stattdessen in eine Bar, wo sie prompt von zwei jungen Frauen angesprochen wurden.

Diese fragten nach Champagner, den die Jungs gerne ausgaben. „Kann ja nicht so teuer sein“, dachten sich die beiden Jugendlichen. Heute weiß Robin Romahn, wie grün er damals noch hinter den Ohren war. Jeder von ihnen bekam schließlich eine eigene Champagnerflasche. „Wenn sich Damen neben einen setzen, muss man großzügig sein“, zeigt sich Günther Jauch verständnisvoll.

Auch Günther Jauch wurde abgezockt

Erst als eine der Frauen ihm anbot, einen Blick auf ihr Bauchnabelpiercing zu werfen, kam die Situation dem Teenager spanisch vor. Sofort fragte er nach der Rechnung, doch dann kam der Schock: Die beiden Jungs sollten 483 Euro zahlen. Den Beleg hat Robin Romahn bis heute aufbewahrt - ein Andenken an einen unerwartet teuren Abend.

Sein Kumpel hatte keine Bankkarte dabei - Robin Romahn musste schließlich mehr als 400 Euro alleine hinblättern.

Günther Jauch muss gleich an eine eigene Geschichte aus Jugendzeiten denken. Als der „Wer wird Millionär?“-Kandidat mit 16 Jahren in New York war, versuchte er sein Glück am Straßenrand bei einem Hütchenspieler. 100 Euro zockten die Gauner dem heutigen Moderator ab.

Günther Jauch will es den Betrügern heimzahlen

„Danach hab ich mir gedacht, ‚denen zeig ichs‘“, erzählt Günther Jauch. Er sei losgezogen, um eine Polizeistreife zu suchen. Die hätten ihn allerdings nur gelangweilt angeschaut, „nach dem Motto, wie kann man so doof sein?“ Zumindest werden sowohl Günther Jauch, als auch Robin Romahn aus ihren Fehlern gelernt haben. So schnell fallen sie wohl nicht mehr auf Abzocker rein.

Es ist nicht die einzige unterhaltsame Geschichte am Montagabend. „Wer wird Millionär“-Kandidat erzählt heiklen Notfall bei Günther Jauch: „Rose in der Harnröhre“. Verwendete Quellen: RTL+/Wer wird Millionär?

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Janine von Hartz und herzlich: Nach bestandener Ausbildung wagt sie mutigen Schritt
Janine von Hartz und herzlich: Nach bestandener Ausbildung wagt sie mutigen Schritt
Janine von Hartz und herzlich: Nach bestandener Ausbildung wagt sie mutigen Schritt
Bauer sucht Frau: „Es ist Halbzeit“ – Anna Heiser zeigt ihren Babybauch
Bauer sucht Frau: „Es ist Halbzeit“ – Anna Heiser zeigt ihren Babybauch
Bauer sucht Frau: „Es ist Halbzeit“ – Anna Heiser zeigt ihren Babybauch

Kommentare