Aus in TV-Show

Micaela Schäfer verlässt „Get the F*ck out of my House“ völlig hüllenlos – Anlass für Auszug ist kurios

+
Outfit-Probleme scheint Micaela Schäfer nicht zu kennen. So verließ sie das Haus.

Ein letztes Mal zieht sich Micaela Schäfer bei „Get the F*ck out of my House“ aus. Nackt bis auf die Stiefel verlässt die Brünette die TV-Show - ihr Grund ist verblüffend.

Update vom 24. April 2019: Sie war die 101te Bewohnerin von „Get the F*ck out of my House“ und hatte als einzige den Sonderstatus, nicht herausgewählt werden zu dürfen. Dennoch verließ Micaela Schäfer jetzt völlig überraschend die TV-Sendung. „Auch wenn es mir sehr schwer fällt, ich werde jetzt das Haus verlassen“, erklärte die 35-Jährige in der dritten Folge von "Get the F*ck out of my House" ihren überraschten Mitbewohnern. Der Grund für ihren Auszug - wichtige Termine, die ein Nacktmodel so hat: „Ich muss leider gehen, weil ich zur Erotik-Messe muss. Meine Brüste wollen Freiheit, fühlen sich eingeengt.“

Micaela Schäfers Mission im Haus war es, ihren Mitbewohnern beim „Ausziehen“ zu helfen, vielleicht ein Grund, warum sie bei ihrem letzten Gang also nochmal alles gab. Nackt, wie Gott sie schuf, packte sie ihre Sachen zusammen und überschritt die Schwelle in die Freiheit. Einige ihrer Mitbewohner reagierten entsetzt auf die völlige Entblößung, andere verabschiedeten die 35-Jährige herzlich. „War ein super Abgang, fand ich“, meint Martin Kesici (45), einer der anderen Promis im Haus, anerkennend. Wenig später zog er nach und verließ ebenfalls das Haus, allerdings aus einem anderen Grund: „Mein Körper macht einfach nicht mehr mit.“

Micaela entblösst sich, kurz bevor sie die Show verlässt.

„Get the F*ck out of my House“: ProSieben reagiert auf die schlechten Quoten

Update vom 20. April 2019: Die Quoten von „Get the F*ck out of my House“ sind alles andere als zufriedenstellend für ProSieben. Die Show war nicht über 690.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 6,0 Prozent hinausgekommen, wie „DWDL.de“ berichtet. Auch die vergangene Staffel lief nur mäßig. 

Deswegen reagiert der TV-Sender jetzt. Die Show wird zwar nicht komplett aus dem Programm genommen, aber dafür endet sie früher. Die kommenden beiden Folgen werden jeweils verlängert, damit die Sendung schon am 30. April vorbei ist.

Micaela Schäfer sexuell belästigt: Heftige Szenen in TV-Show mit drastischen Konsequenzen

Update vom 15. April 2019: Egal ob in knappen Outfits, mit zweideutigen Andeutungen oder mit intimen Gesprächen: Micaela Schäfer ist für ihre freizügige und offene Art bekannt. Seit wenigen Tagen präsentiert sich das Erotikmodel nun in der zweiten Staffel von "Get the F*ck out of my House" auf ProSieben. Auch hier hüpfte die 35-Jährige bereits in Folge eins in Unterwäsche durch das Haus. In Folge zwei wird Schäfer nun jedoch von einem Mitstreiter sexuell belästigt, Kandidat Kevin hatte sich bei dem Anblick des Models offenbar nicht mehr unter Kontrolle. 

Mit 99 Kandidaten kämpft Micaela Schäfer in einem kleinen Haus um jede Menge Geld. Auf rund 63 Quadratmetern eingesperrt, versuchen sich die überwiegend unbekannten Kandidaten die Langeweile zu vertreiben. Das Erotikmodel verstellt sich auch in dem TV-Container nicht, kleidet sich gewohnt freizügig. Für Kandidat Kevin offenbar eine Einladung zur Belästigung, klatscht er der 35-Jährigen doch einfach dreist auf den Po. Für Micaela Schäfer eine absolute Demütigung: „Im Haus bin ich sehr freizügig rumgelaufen – wie immer halt. Ich stand ganz normal am Tisch. Dann hat mir der Herr mit voller Wucht auf meinen Hintern geklatscht. Völlig respektlos! Er stand noch mit anderen Typen da, die blöd gegrinst haben.“

Eine Aktion, die sich der Reality-TV-Star nicht gefallen lässt. „Ich hatte das Gefühl, dass ich mit 12-Jährigen zusammen bin. Mich hat dies schon sehr verletzt. Ich war perplex, habe ihn aber zu Rede gestellt. Er hat nur blöd gegrinst und sich entschuldigt“, erklärt Schäfer gegenüber Bild. Doch die 35-Jährige ist sich sicher, dass die Entschuldigung des Kandidaten nicht ernst gemeint war. Für das Model Grund genug, den Vorfall beim Hausboss zu melden. Doch damit nicht genug: Kandidat Kevin wird im Anschluss aus der Show geworfen. „Nur weil ich einen String trage, ist das keine Einladung mir auf den Hintern zu schlagen“, stellt Micaela Schäfer klar. 

Micaela Schäfer lässt sich im TV lecken: Heftige Szene bei ProSieben

Update, 10.04.2019: Schon bei der allerersten Folge von Staffel zwei bei "Get the F*ck out of my House" zeigt sich Micaela Schäfer wie gewohnt: unbekleidet, hemmungslos und dauergeil. So fragt sie direkt in die Runde, mit welchen Frauen oder Männern die Kandidaten gerne etwas im Haus anfangen würden. 

Mitkandidatin Selina (27) wird bei „Wahrheit oder Pflicht“ im Nebenzimmer beauftragt, Micaela zu bitten, ob sie sie lecken dürfe.  Die kam ihrer Pflicht nach und ging auf Micaela zu: „Ich habe mich ein bisschen in dich verliebt und möchte dich gerne lecken ...“ 

Für das Nacktmodel scheinbar eine so normale Frage wie für andere Menschen: „Wie viel Uhr ist es?“. Vor versammelter Mannschaft zog die 35-Jährige eine ihrer Brüste blank und drückte Selina prompt in ihr De­kolle­té.

ProSieben war der Anblick wohl auch zu heiß - daher zeigte der Sender die Leck-Szene nur verdeckt.

Wenig später kam sie selbst bei dem Spiel dran und musste nun eine andere Kandidatin knutschen. Wieder hielt ProSieben voll drauf und spielte den Katy-Perry-Song „I kissed a girl“. Die Mädels genossen ihren Auftritt sichtlich und machen die Trashshow während der Primetime kurzzeitig zum Softporno. „Eine hat mir an der Brust geleckt und die andere hat mich mit Zunge geküsst“, schwärmt Micaela danach. „Ich hab schon so lange nicht mehr rumgeknutscht, war schon geil“, lautet ihr Fazit.

Video: „Get the F*ck out" war Micaela Schäfers schlimmste Erfahrung

Das Nacktmodel sollte kürzlich von einer U18-Schulparty verdammt werden.

„Get The F*ck Out Of My House“: 100 Menschen, eine Toilette

Unser Artikel vom 8. April 2019: Die ProSieben-Show „Get The F*ck Out Of My House“ geht in die nächste Runde. Nachdem bereits die erste Staffel ein voller Erfolg war, ziehen am Dienstag wieder 100 völlig fremde und unterschiedliche Menschen in eine gemeinsame WG ein. Unter den Hausbewohnern sind sowohl „normale“ Kandidaten, aber auch bekannte Promi-Gesichter, die mit der Siegprämie von 100.000 Euro liebäugeln. Die gewinnt der Kandidat, der es am längsten aushält und nach einem Monat als Letzter das Haus in Mettmann verlässt. 

„Get The F*ck Out Of My House“: Diese Promis ziehen in die WG 

Unter den bekannten Gesichtern finden sich etwa Sänger Martin Kesici (45), Ex-"Adam sucht Eva"-Kandidatin Natalia Osada (28), die ehemalige „Bachelor“-Teilnehmerin Saskia Atzerodt (26) oder Mike Heiter (26), der einst bei "Love Island" zu sehen war. 

Micaela Schäfer: "Ich bin da, um Euch beim Ausziehen zu helfen"

Eine Kandidatin wird aber vermutlich allen die Show stehlen. Wie der Sender ProSieben am Sonntag bekannt gab, wird Nacktmodel Micaela Schäfer als 101. Bewohnerin in die WG einziehen. Die 35-Jährige wird mit den Bewohnern vermutlich auf Tuchfühlung gehen. Schon bei ihrem Einzug verspricht sie: "Ich bin da, um Euch beim Ausziehen zu helfen". An Körperkontakt sollten sich die Kandidaten ohnehin schnell gewöhnen. Denn im Gegensatz zur ersten Staffel von "Get the F*ck out of my House" ist die WG diesmal statt 113 nur noch 63 Quadratmeter groß, hat nur wenige Schlafmöglichkeiten und eine einzige Toilette.

Micaela Schäfer zieht als 101. Bewohnerin bei "Get the F*ck out of my House" ein.

Den Kandidaten wird also einiges abverlangt, um unter ständiger Dauerbeobachtung keinen Lagerkoller zu bekommen. Wie lange es Micaela Schäfer aushalten wird, könnte spannend werden. Sie beschwerte sich gleich zu Beginn: "Boah, hier ist ja eine Luft!"

Moderiert wird die Show der etwas anderen Art von Thore Schölermann und Jana Julie Kilka (Dienstag, 20.15 Uhr).

Ein Mannheimer Kandidat verrät hingegen exklusive Details aus der TV-Show, wie *mannheim24.de berichtet.

va

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

ARD bricht Show im ärgerlichsten Moment ab: Fans stinksauer - „Bodenlose Frechheit“

ARD bricht Show im ärgerlichsten Moment ab: Fans stinksauer - „Bodenlose Frechheit“

Die Punkte aller Länder beim ESC 2019: Das rettete uns vor dem letzten Platz

Die Punkte aller Länder beim ESC 2019: Das rettete uns vor dem letzten Platz

Schlimme Vorwürfe: Wurde Siegerin Simone bei GNTM 2019 gemobbt?

Schlimme Vorwürfe: Wurde Siegerin Simone bei GNTM 2019 gemobbt?

Peinlich-Moment im ZDF-„Fernsehgarten“: Geht Andrea Kiewel damit zu weit? 

Peinlich-Moment im ZDF-„Fernsehgarten“: Geht Andrea Kiewel damit zu weit? 

ESC 2019: Die bittere Wahrheit hinter dem deutschen Flop-Song

ESC 2019: Die bittere Wahrheit hinter dem deutschen Flop-Song

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren