Klare Absage

Beckenbauer FIFA-Boss? "Kommt nicht in Frage"

+
Franz Beckenbauer.

München - Franz Beckenbauer hat eine Kandidatur für das Amt des FIFA-Präsidenten kategorisch ausgeschlossen.

 „Das kommt überhaupt nicht infrage. Ich bin vor einigen Jahren aus allen Ämtern ausgetreten, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen“, sagte das frühere FIFA-Exekutivkomitee-Mitglied am Freitag im TV-Sender Sky. Nach der Rücktrittsankündigung von Joseph Blatter hält Beckenbauer den europäischen Verbandschef Michel Platini als besten Kandidaten für den höchsten Posten im Fußball-Weltverband.

„Wenn einer eine Chance hat, Nachfolger von Sepp Blatter zu werden, dann ist es der UEFA-Präsident Michel Platini. Man muss das System ändern, ich weiß nicht wie, aber es muss einen Schlüssel geben“, sagte Beckenbauer. In der Debatte um die Blatter-Nachfolge war zuletzt auch Beckenbauers Name genannt worden.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen
18 Jahre „Wer wird Millionär?“ - Jauch spielt nur mit 18-Jährigen
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow
Gehalt-Hammer: Das verdient ARD-Boss Buhrow