Neuer Bericht zu Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden

Über 100 Fälle pro Jahr

Neuer Bericht zu Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden

Wenn Extremisten an Orten arbeiten, wo sie Zugang zu sensiblen Daten und Waffen haben, ist das problematisch. Auch „Reichsbürger“, die für einen Staat arbeiten, den sie nicht anerkennen, sollte es aus Sicht der Verantwortlichen nicht geben.
Neuer Bericht zu Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden
Schlag gegen die rechte Szene? Razzia in elf Bundesländern – vier Festnahmen
Schlag gegen die rechte Szene? Razzia in elf Bundesländern – vier Festnahmen
Schlag gegen die rechte Szene? Razzia in elf Bundesländern – vier Festnahmen
Ermittler gehen gegen militante Neonazi-Gruppen vor
Ermittler gehen gegen militante Neonazi-Gruppen vor
Ermittler gehen gegen militante Neonazi-Gruppen vor

Nach 30 Jahren: Rechtsextremist für Anschlag in Saarlouis festgenommen

Bei einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft im Saarland vor 30 Jahren stirbt ein Mensch. Ein Rechtsextremist steht unter dringendem Tatverdacht.
Nach 30 Jahren: Rechtsextremist für Anschlag in Saarlouis festgenommen

Antirassismus-Beauftragte: Nur Haltung zeigen reicht nicht

Was muss in Deutschland in Sachen Antirassismus passieren? Die in der Bundesregierung dafür zuständige Reem Alabali-Radovan (SPD) meint: Mehr als jetzt.
Antirassismus-Beauftragte: Nur Haltung zeigen reicht nicht

Ukraine-Krieg: Ausreisen Rechtsextremer schwer zu verhindern

Bereits im Balkan-Konflikt sind deutsche Rechtsextremisten ausgereist. Nun zieht es sie in die Kriegsgebiete in der Ukraine. Die Behörden versuchen dies zu unterbinden, doch das ist nicht so einfach.
Ukraine-Krieg: Ausreisen Rechtsextremer schwer zu verhindern

So geht die rechte Szene mit dem Ukraine-Krieg um

Die Corona-Proteste boten Rechtsextremen zuletzt eine gute Grundlage, um viele Menschen zu mobilisieren. Mit dem Ukraine-Krieg hat die Rechte ein neues Thema gefunden - jedoch noch keine einheitliche Linie.
So geht die rechte Szene mit dem Ukraine-Krieg um

Prozess gegen mutmaßliche Rechtsextreme wegen Waffenhandels

Pistolen, Pumpguns, Uzis und Kalaschnikows: Mutmaßliche Rechtsextreme sollen Waffen aus den Balkankriegen in Kroatien besorgt und nach Deutschland gebracht haben. Jetzt stehen sie vor Gericht.
Prozess gegen mutmaßliche Rechtsextreme wegen Waffenhandels

Anschlag in Hanau: „Kein Vergeben - kein Vergessen“

Vor zwei Jahren erschoss ein Deutscher in Hanau neun Menschen bei einem rassistischen Anschlag. Bei der Gedenkstunde gibt es Appelle gegen Rechts - aber auch Kritik von Angehörigen.
Anschlag in Hanau: „Kein Vergeben - kein Vergessen“

„NSU 2.0“-Prozess: Angeklagter bestreitet Vorwürfe

Die Serie der „NSU 2.0“-Drohschreiben sorgte mehr als zwei Jahre lang für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Verfasser vor Gericht - und stellt sich selbst als Opfer dar.
„NSU 2.0“-Prozess: Angeklagter bestreitet Vorwürfe

Trump-Unterstützer muss fünf Jahre ins Gefängnis

Am 6. Januar stürmte eine wilde Menge das US-Kapitol in Washington. Eine Richterin verhängt nun die bislang härteste Strafe gegen einen Trump-Anhänger. Der Verurteilte zeigt Reue.
Trump-Unterstützer muss fünf Jahre ins Gefängnis