16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme

Bisher keine Festnahmen

16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme

Nach der großangelegten Razzia gegen die rechtsextreme Szene in vier Bundesländern kann die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Ergebnisse zeigt sie am Donnerstag in Potsdam.
16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme
Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland
Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland
Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland
Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten
Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten
Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten

Chemnitzer Frahn darf nach Sperre wieder spielen

Chemnitz (dpa) - Daniel Frahn darf nach seinem umstrittenen T-Shirt-Jubel wieder für den Chemnitzer FC spielen.
Chemnitzer Frahn darf nach Sperre wieder spielen

Nicht ihre erste Provokation: Rechtsextremistische Gruppierung dringt in Flüchtlingsunterkunft ein

Abscheulicher Vorfall in München: Die rechtsextremistische Gruppierung „Wodans Erben“ ist in eine Flüchtlingsunterkunft eingedrungen. Es ist nicht ihre erste Aktion.
Nicht ihre erste Provokation: Rechtsextremistische Gruppierung dringt in Flüchtlingsunterkunft ein

Bundesweite Serie mutmaßlich rechtsextremer Drohmails

Eine Frankfurter Anwältin erhält Droh-Mails vom "NSU 2.0". Nun wird bekannt, dass es bundesweit eine ganze Serie solcher Schreiben gibt, bis hin zu Bombendrohungen.
Bundesweite Serie mutmaßlich rechtsextremer Drohmails

Verband begründet Frahn-Sperre mit unsportlichem Verhalten

Chemnitz (dpa) - Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat die vorläufige Sperre gegen den Chemnitzer Daniel Frahn mit unsportlichem Verhalten des Mittelstürmers begründet.
Verband begründet Frahn-Sperre mit unsportlichem Verhalten

DFB-Vize Koch fordert Bekenntnis gegen Rassismus in Chemnitz

Berlin (dpa) - DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat nach der Trauerbekundung für einen rechtsextremen Fan beim Chemnitzer FC eine eindeutige Reaktion in der Stadt gefordert.
DFB-Vize Koch fordert Bekenntnis gegen Rassismus in Chemnitz

Frahn entschuldigt sich: Kein Sympathisant eines Neo-Nazis

Daniel Frahn entschuldigt sich für seinen umstrittenen Jubel bei einem Regionalliga-Spiel, das seit Samstag in den Schlagzeilen ist. Der 31-Jährige betont: "Ich bin KEIN Nazi und werde es auch NIE sein!"
Frahn entschuldigt sich: Kein Sympathisant eines Neo-Nazis

Nach umstrittener Trauerbekundung: CFC stellt Strafanzeige

Der Verein selbst will bei der Aufklärung helfen: Wie konnte es zu der umstrittenen Trauerbekundung im Stadion des Chemnitzer FC kommen? Der Insolvenzverwalter des CFC sagt: "Nach Aussagen der zuständigen Mitarbeiter 'drohten massive Ausschreitungen'."
Nach umstrittener Trauerbekundung: CFC stellt Strafanzeige

Mehr rechte Soldaten enttarnt als bisher bekannt

Berlin (dpa) - Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat nach einem "Spiegel"-Bericht in den vergangenen Jahren mehr rechte Soldaten enttarnt als bisher öffentlich bekannt.
Mehr rechte Soldaten enttarnt als bisher bekannt