Angriff auf norwegische Moschee: Terrorverdächtiger gesteht

Rechtsextremismus

Angriff auf norwegische Moschee: Terrorverdächtiger gesteht

Vor einer Woche schoss ein 21-Jähriger in einer Moschee bei Oslo um sich - wohl aus rechtsextremen Motiven. Jetzt hat er sich gegenüber den Ermittlern zur Tat geäußert.
Angriff auf norwegische Moschee: Terrorverdächtiger gesteht
Habeck für mehr Ermittlungen gegen Rechtsextreme im Netz
Habeck für mehr Ermittlungen gegen Rechtsextreme im Netz
Habeck für mehr Ermittlungen gegen Rechtsextreme im Netz
Rechtsextreme Anschläge: Rufe nach schärferem Waffenrecht
Rechtsextreme Anschläge: Rufe nach schärferem Waffenrecht
Rechtsextreme Anschläge: Rufe nach schärferem Waffenrecht

Bundestags-Redner geben AfD Mitschuld am Mordfall Lübcke

Häme, Hass, Hetze - der Ton in der Republik wird seit Jahren rauer. Gibt es eine direkte Linie zum Mordfall Lübcke? Ja, sagen die meisten Fraktionen im Bundestag in einer Aktuellen Stunde. Und geben der AfD eine Mitschuld. Doch diese sieht sich in der Opferrolle.
Bundestags-Redner geben AfD Mitschuld am Mordfall Lübcke

Neue Todesdrohungen gegen Politiker nach Lübcke-Mord

Bedroht, beschimpft, angegriffen: Nach dem Mord an Regierungspräsident Lübcke wächst bei Kommunalpolitikern die Angst vor Gewalt.
Neue Todesdrohungen gegen Politiker nach Lübcke-Mord

Knapp 500 Rechtsextremisten per Haftbefehl gesucht

Berlin (dpa) - Die Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Rechtsextremisten ist nach einem Medienbericht gestiegen. Sie lag Ende März bei 497 gegenüber 467 im September, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichteten.
Knapp 500 Rechtsextremisten per Haftbefehl gesucht

Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Auch Rechtsextremisten nutzen das Internet, um sich auszutauschen - und, um ihre Propaganda zu verbreiten. Haben die Behörden das Treiben der Rechten im Netz ausreichend im Blick? Nein, sagt ein Innenpolitiker der FDP.
Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen

Berlin (dpa) - Die rechtsextreme Szene in Deutschland ist nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zunehmend weniger organisiert und damit schwieriger zu überwachen.
Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen

16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme

Nach der großangelegten Razzia gegen die rechtsextreme Szene in vier Bundesländern kann die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Ergebnisse zeigt sie am Donnerstag in Potsdam.
16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme

Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland

Die rechtsextreme Szene in Ostdeutschland ist gut vernetzt, als ein Schwerpunkt gilt Südbrandenburg. Nun startete die Polizei in vier Bundesländern eine Großrazzia - nicht allein gegen Hooligans.
Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland

Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten

Berlin (dpa) - Bei Opferberatungsstellen wurden in den ostdeutschen Bundesländern und Berlin 2018 mehr Fälle rechter Gewalt registriert als im Jahr zuvor.
Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten