Polarregionen klimarelevant und gefährdet

Bericht vorgestellt

Polarregionen klimarelevant und gefährdet

Die Polarregionen sind unwirtlich und dünn besiedelt. Doch schmelzende Eismassen und wärmere Polarmeere gehen alle Menschen an. Der Eisschwund in den Polargebieten gefährdet aufgrund der steigenden Wasserpegel Küstenregionen überall auf der Welt, wie Experten warnen.
Polarregionen klimarelevant und gefährdet
Mont-Blanc-Gletscher droht zu kollabieren - Eismassen könnten ins Tal stürzen
Mont-Blanc-Gletscher droht zu kollabieren - Eismassen könnten ins Tal stürzen
Mont-Blanc-Gletscher droht zu kollabieren - Eismassen könnten ins Tal stürzen
Sorge um Absturz des "kranken" Gletschers am Mont Blanc
Sorge um Absturz des "kranken" Gletschers am Mont Blanc
Sorge um Absturz des "kranken" Gletschers am Mont Blanc

Mont-Blanc-Gletscher droht einzustürzen

Vor rund einem Monat wurde der isländische Gletscher Okjökull für tot erklärt worden. Jetzt drohen Gletscher des Mont Blanc einzustürzen. Als Ursache wird der Klimawandel genannt.
Mont-Blanc-Gletscher droht einzustürzen

Merkel in Island: "Toter" Gletscher Symbol des Klimawandels

Die Kanzlerin mitten im Wasserdampf eines Geothermie-Kraftwerks: Angela Merkel erlebt in Island die Kräfte der Natur hautnah. Im Anschluss trifft sie die Regierungsspitzen der skandinavischen Länder, die beim Thema Klima höchst ambitioniert vorangehen wollen.
Merkel in Island: "Toter" Gletscher Symbol des Klimawandels

Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

Der Okjökull ist der erste Gletscher Islands, der dem Klimawandel zum Opfer gefallen ist. Wo früher eine dicke Eisschicht den Vulkan bedeckte, liegt heute Geröll. Mit einer Trauerfeier haben Menschen nun Abschied genommen. Sie sprachen auch eine klare Warnung aus.
Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

Gletscher für tot erklärt - Gedenktafel mit trauriger Prophezeiung für unsere Zukunft

Der Klimawandel scheint unaufhaltsam: Nun haben Satellitenbilder der Nasa dramatische Veränderungen des isländischen Gletschers Okjökull dokumentiert. 
Gletscher für tot erklärt - Gedenktafel mit trauriger Prophezeiung für unsere Zukunft

Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

Reykjavik (dpa) - Ein Opfer der Erderwärmung: Auf Island ist offiziell der erste Gletscher für "tot" erklärt worden. Der 700 Jahre alte Okjokull gilt formell nicht mehr als solcher, weil er mit nur noch 15 Metern Eisdicke zu leicht geworden ist, um sich vorwärts zu schieben.
Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

Todes-Drama auf Gletschersee: Deutscher Arzt und seine Ehefrau  sterben im Eissee - auch der Guide tot

In einem Gletschersee in Alaska wurden drei Leichen gefunden -unter anderem zwei Deutsche. Jetzt werden immer mehr Details zur möglichen Unglücksursache.
Todes-Drama auf Gletschersee: Deutscher Arzt und seine Ehefrau  sterben im Eissee - auch der Guide tot

Schweizer Gletscher könnten weniger schmelzen als im Vorjahr

Auch in der Schweiz ist es heiß. Die Gletscher könnten in diesem Jahr aber etwas weniger zurückgehen als üblich - dank des langen Winters.
Schweizer Gletscher könnten weniger schmelzen als im Vorjahr

Forscher: Gletschervolumen war zu hoch geschätzt

Zürich (dpa) - Das Volumen der meisten Gletscher ist einer neuen Studie zufolge kleiner als bislang angenommen. Das habe Auswirkungen auf die Süßwasserversorgung, schreiben die Autoren.
Forscher: Gletschervolumen war zu hoch geschätzt

Himalaya und Hindukusch verlieren großen Teil der Gletscher

Kathmandu (dpa) - Mindestens ein Drittel der Gletscher im Gebiet von Himalaya und Hindukusch wird einer Studie zufolge bis Ende dieses Jahrhunderts schmelzen - selbst wenn das ambitionierteste Ziel der Pariser Klimakonferenz erreicht wird.
Himalaya und Hindukusch verlieren großen Teil der Gletscher

Hitzesommer setzt den Alpengletschern zu

Es gab zwar viel Schnee im vergangenen Winter, aber der Hitzesommer hat ihn schnell schwinden lassen. Keine gute Entwicklung für die Alpengletscher, die schon seit Jahren zurückgehen.
Hitzesommer setzt den Alpengletschern zu

Ein Jahr nach dem Abbruch: Gigantischer Eisberg steckt fest

Vor einem Jahr löste sich in der Westantarktis ein riesiger Eisberg vom Schelfeis, doppelt so groß wie das Saarland. Seitdem ist er noch nicht weit gekommen. Wissenschaftler sind gespannt, was passiert.
Ein Jahr nach dem Abbruch: Gigantischer Eisberg steckt fest

Wo der Winter sicher ist

Weihnachten steht schon bald vor der Tür, aber von Weiß noch keine Spur. Das schmerzt nicht nur ­Winterromantiker, ­sondern bremst vor allem Wintersportler ­empfindlich ein. Ohne Schnee keine Pistengaudi.
Wo der Winter sicher ist

Gletschertour in Norwegen

Steigeisen, Eispickel und Helm: Ohne die richtige Ausrüstung darf niemand auf den Folgefonna-Gletscher am Hardanger-Fjord in Norwegen. Der Ausblick ist grandios.
Gletschertour in Norwegen

Auf Zacken!

Für die Schweiz ist das Matterhorn ein Wahrzeichen, für die Bergsteiger eine Legende. Auf Zack muss man sein, um sich dem 4478 Meter hohen Riesen über die Schneefelder zu nähern. Und auf Zacken gehen.
Auf Zacken!