Er will sein Büro im Parlament zurück

Nach Sanktionen gegen Putin-Freund: Altkanzler Schröder geht gegen Bundestag vor - „Öffentliche Hetzjagd“

Gerhard Schröder will die Streichung seiner Altkanzler-Privilegien nicht hinnehmen und sucht das Gespräch mit dem Bundestag. Er war wegen Beziehungen zu Moskau-Machthaber Wladimir Putin sanktioniert worden.
Nach Sanktionen gegen Putin-Freund: Altkanzler Schröder geht gegen Bundestag vor - „Öffentliche Hetzjagd“
Streichung von Privilegien - Schröder bittet um Gespräch
Streichung von Privilegien - Schröder bittet um Gespräch
Streichung von Privilegien - Schröder bittet um Gespräch
Steinmeier kritisiert Schröder für Beziehungen zu Russland
Steinmeier kritisiert Schröder für Beziehungen zu Russland
Steinmeier kritisiert Schröder für Beziehungen zu Russland

Altkanzler Schröder: „Bin und bleibe Sozialdemokrat“

Die SPD will in Kürze über einen Ausschluss von Gerhard Schröder entscheiden. Nun äußert sich der Altkanzler erstmals dazu: Die Parteiführung mache es ihm „gegenwärtig vielleicht etwas schwer“, erklärt er.
Altkanzler Schröder: „Bin und bleibe Sozialdemokrat“

Verhandlung über Schröders SPD-Parteiausschluss verschoben

Gerhard Schröder steht für seine Arbeit für russische Staatskonzerne schon lange in der Kritik. Nun soll über mehrere Anträge zum SPD-Parteiausschluss verhandelt werden. Allerdings erst später als geplant.
Verhandlung über Schröders SPD-Parteiausschluss verschoben

96-Chef: Gerhard Schröder immer herzlich willkommen

Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind sieht den Umgang mit Altkanzler Gerhard Schröder und dessen Vereinsaustritt kritisch.
96-Chef: Gerhard Schröder immer herzlich willkommen

Gemälde vor dem Büro von Altkanzler Schröder verschwunden

Der frühere Bundeskanzler Schröder steht wegen seiner Russland-Verbindungen massiv in der Kritik. Nun hat der 78-Jährige ein neues Problem.
Gemälde vor dem Büro von Altkanzler Schröder verschwunden

Gazprom-Nominierung: Schröder meldet sich verwundert zu Wort - „schon vor längerer Zeit verzichtet“

Schröder hat zwar beim Putin-Konzern Rosneft hingeworfen, doch nun kommt schon der nächste Posten aus Russland. Gazprom will ihn wohl im Aufsichtsrat haben.
Gazprom-Nominierung: Schröder meldet sich verwundert zu Wort - „schon vor längerer Zeit verzichtet“

Schröder verzichtet auf Nominierung für Gazprom-Aufsichtsrat

Der staatliche russische Energiekonzern Gazprom wollte Gerhard Schröder in den Aufsichtsrat holen. Doch der angesichts des Kriegs in der Ukraine stark in der Kritik stehende Altkanzler verzichtet.
Schröder verzichtet auf Nominierung für Gazprom-Aufsichtsrat

„Grenze zur Demütigung nicht überschreiten“: Kubicki widerspricht Scholz im Fall Schröder

Gerhard Schröder prüft Schritte gegen den Verlust seiner Altkanzler-Privilegien - und wirft beim Ölkonzern Rosneft hin. Der Termin für eine Anhörung in SPD-Parteiordnungsverfahren steht.
„Grenze zur Demütigung nicht überschreiten“: Kubicki widerspricht Scholz im Fall Schröder

Rosneft: Schröder verlässt Posten als Aufsichtsratschef

Nach massivem Druck und Rücktrittsforderungen gibt Altkanzler Schröder seinen Posten als Aufsichtsratschef des russischen Öl-Konzerns auf. Bei der SPD laufen indes 14 Verfahren zum Parteiausschluss.
Rosneft: Schröder verlässt Posten als Aufsichtsratschef