No-Deal-Brexit: Briten drohen Lebensmittel-Engpässe - UK-Regierung beschwichtigt

Geleakte Dokumente 

No-Deal-Brexit: Briten drohen Lebensmittel-Engpässe - UK-Regierung beschwichtigt

Für den Fall eines harten Brexits rechnet die Regierung mit dramatischen Folgen für die Bevölkerung. Am Mittwoch trifft Angela Merkel Boris Johnson. 
No-Deal-Brexit: Briten drohen Lebensmittel-Engpässe - UK-Regierung beschwichtigt
Bericht: Bei No-Deal-Brexit droht Lebensmittelknappheit
Bericht: Bei No-Deal-Brexit droht Lebensmittelknappheit
Bericht: Bei No-Deal-Brexit droht Lebensmittelknappheit
Umfrage unter Briten: Lieber No-Deal-Brexit als Corbyn
Umfrage unter Briten: Lieber No-Deal-Brexit als Corbyn
Umfrage unter Briten: Lieber No-Deal-Brexit als Corbyn

Trump: Schließen "fantastisches" Handelsabkommen mit London

Für viele Europäer ist der Gedanke an einen Brexit ohne Abkommen eine Horrorvorstellung. Nicht so für die Regierung in Washington. Der US-Präsident verspricht London für diesen Fall gar einen "großen Deal".
Trump: Schließen "fantastisches" Handelsabkommen mit London

Corbyn will durch Johnson-Sturz No-Deal-Brexit verhindern

Der Chef der größten britischen Oppositionspartei plant eine Revolte gegen Premierminister Boris Johnson. Doch Jeremy Corbyn ist umstritten. Könnte ausgerechnet er damit Erfolg haben?
Corbyn will durch Johnson-Sturz No-Deal-Brexit verhindern

Parlamentspräsident Bercow stemmt sich gegen Johnson

Trotz Sommerpause wird in London heftig um den EU-Austritt gerungen. Nun hat sich Parlamentspräsident John Bercow eingeklinkt und droht indirekt Premierminister Boris Johnson. Der keilt zurück.
Parlamentspräsident Bercow stemmt sich gegen Johnson

USA würden No-Deal-Brexit "mit Begeisterung unterstützen"

Seit Monaten ringen Brüssel und London um die Frage eines geregelten Brexit - ein EU-Austritt ohne Abkommen wäre mit vielen Risiken und Unwägbarkeiten verbunden. US-Sicherheitsberater John Bolton ermuntert die Briten trotzdem zu einem harten Brexit.
USA würden No-Deal-Brexit "mit Begeisterung unterstützen"

Trump-Berater Bolton: USA würden Johnsons No-Deal-Brexit „begeistert unterstützen“

Boris Johnson hat den No-Deal-Breit zu einer ernsthaften Option gemacht. Nun gibt es Konsequenzen: Das Pfund rauscht in den Keller, die Briten horten. Die Regierung greift zu einer kuriosen Maßnahme.
Trump-Berater Bolton: USA würden Johnsons No-Deal-Brexit „begeistert unterstützen“

No-Deal-Brexit: London plant Rettungspaket für Unternehmen

Einem Bericht zufolge sollen mit einem Rettungsfonds in Schieflage geratene Unternehmen bei einem Brexit ohne Abkommen vor der Insolvenz gerettet werden. Bislang hatte die Johnson-Regierung die Gefahren eines No Deals stets heruntergespielt.
No-Deal-Brexit: London plant Rettungspaket für Unternehmen

Britische Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2012

Die anhaltende Unsicherheit um den EU-Austritt Großbritanniens dämpft die Konjunktur in dem Land. Zur Rezession wird es wohl vorerst noch nicht kommen. Doch ein Austritt ohne Abkommen am 31. Oktober könnte das schnell ändern.
Britische Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2012

Ungeregelter Brexit? EU will nicht mehr verhandeln: Eine Johnson-Forderung lehnt sie kategorisch ab

Die EU sieht aktuell keine Basis für Neuverhandlungen mit Großbritannien zum Brexit. Dafür verantwortlich sind die Positionen des neuen Premiers Boris Johnson.
Ungeregelter Brexit? EU will nicht mehr verhandeln: Eine Johnson-Forderung lehnt sie kategorisch ab

EU sieht keine Basis für Brexit-Gespräche

Die Fronten zwischen Brüssel und London in Sachen EU-Austritt der Briten sind verhärtet wie nie. Beide Seiten scheinen darauf zu setzen, dass der andere doch noch einlenkt. Doch was, wenn nicht?
EU sieht keine Basis für Brexit-Gespräche

Brexit-Minister: Deal zum EU-Austritt endlich ändern

Am 31. Oktober will Großbritannien aus der EU austreten - aber im Streit um das Brexit-Abkommen geht es keinen Zentimeter voran. Unterdessen werden immer mehr mögliche negative Folgen einer ungeregelten Scheidung von der Staatengemeinschaft bekannt.
Brexit-Minister: Deal zum EU-Austritt endlich ändern

Johnsons Mehrheit im Parlament schrumpft auf einen Sitz

Nachwahlen in Wales bringen den neuen britischen Premier in Schwierigkeiten. Nur noch eine Stimme Mehrheit hat er jetzt im Unterhaus - und soll damit den Brexit über die Bühne bringen.
Johnsons Mehrheit im Parlament schrumpft auf einen Sitz

Brexit: Johnson erleidet Flop bei Stimmungstest - Mehrheit im Unterhaus schmilzt

Boris Johnson hat den ersten Stimmungstest nach Amtsantritt verloren - bei einer Nachwahl in Wales gewann eine europafreundliche Politikerin. Johnsons Unterhaus-Mehrheit schmilzt.
Brexit: Johnson erleidet Flop bei Stimmungstest - Mehrheit im Unterhaus schmilzt

Angst der Unternehmen vor No-Deal-Brexit wächst

Schon Ende Oktober will der britische Premier Boris Johnson sein Land aus der EU führen - "komme, was wolle". Wegen des Brexit-Wirrwarrs fürchten Firmen Einbußen - und manche Politiker gar eine Katastrophe.
Angst der Unternehmen vor No-Deal-Brexit wächst

Brexit: PSA droht mit Verlagerung der Astra-Produktion

Die britische Autoindustrie bekommt den Brexit schon vor dem Brexit zu spüren. Immer mehr Hersteller weichen in andere EU-Länder aus. Nun droht auch der französische PSA-Konzern, ein britisches Werk zu schließen.
Brexit: PSA droht mit Verlagerung der Astra-Produktion

Brexit und Preiskampf zehren an Ryanair-Gewinn

Dublin (dpa) - Der Brexit-Wirrwarr und ein harter Preiskampf in Deutschland haben Europas größtem Billigflieger Ryanair im ersten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch eingebrockt.
Brexit und Preiskampf zehren an Ryanair-Gewinn

London bereitet "auf Hochtouren" Brexit ohne Abkommen vor

Ohne Wenn und Aber, keine Verschiebungen, der Brexit zum 31. Oktober steht mit oder ohne Abkommen - so formulieren es führende Vertreter der britischen Regierung in den Sonntagsblättern. Zweifler meinen, die verbleibenden knapp 100 Tage reichen zur Vorbereitung nicht aus.
London bereitet "auf Hochtouren" Brexit ohne Abkommen vor