Schotte löst Djokovic ab

Seit Montag offiziell: Murray erstmals die Nummer eins

+
Andy Murray.

Hamburg - Der zweimalige Wimbledonsieger Andy Murray ist erstmals die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Der 29-Jährige löst im neuen Ranking mit 11.185 Punkten den Serben Novak Djokovic (10.780) ab.

Djokovic war zuvor 122 Wochen lang ununterbrochen Branchenführer. Der zweimalige Olympiasieger Murray hatte am Sonntag das ATP-Masters in Paris gewonnen, bereits mit der Finalteilnahme war die Thronbesteigung perfekt.

Andy Murray steht als 26. Spieler in der Geschichte der Rangliste auf Position eins, er ist zugleich der erste Brite überhaupt. Erstmals wurde ein Ranking am 23. August 1973 veröffentlicht, ganz oben stand damals der Rumäne Ilie Nastase.

"Ich bin sehr, sehr stolz, unglaublich stolz", sagte der Schotte Murray, der fast zwölf Profijahre auf dieses Ziel hingearbeitet hat: "Es ist etwas, wovon ich seit meiner Kindheit geträumt habe, und ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich mal schaffen könnte."

Bester Deutscher im Ranking ist Alexander Zverev (Hamburg), der als 24. drei Positionen einbüßte, vor dem Augsburger Philipp Kohlschreiber (32.).

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baut Oliver Kahn sein eigenes Team beim FC Bayern auf? Spekulationen um Ex-HSV-Direktor
Baut Oliver Kahn sein eigenes Team beim FC Bayern auf? Spekulationen um Ex-HSV-Direktor
ZDF: Katrin Müller-Hohenstein mit äußerst gewagtem Outfit - TV-Zuschauer reagieren mit lautem Spott
ZDF: Katrin Müller-Hohenstein mit äußerst gewagtem Outfit - TV-Zuschauer reagieren mit lautem Spott
Bayerns neuer Torhüter ein Bankdrücker? Schalkes Trainer entscheidet nach 0:5-Debakel
Bayerns neuer Torhüter ein Bankdrücker? Schalkes Trainer entscheidet nach 0:5-Debakel
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen
FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen

Kommentare