Wettrennen durch die Wüste

So wild geht‘s zu bei der Rallye Dakar 2018

Rallye Dakar 2018
1 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018
2 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018
3 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018 - Stephane Peterhansel
4 von 32
Rallye Dakar 2018 - Stephane Peterhansel
Rallye Dakar 2018 - Carlos Sainz
5 von 32
Rallye Dakar 2018 - Carlos Sainz
Rallye Dakar 2018 - Carlos Sainz
6 von 32
Rallye Dakar 2018 - Carlos Sainz
Rallye Dakar 2018
7 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018
8 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018
9 von 32
Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018
10 von 32
Rallye Dakar 2018

Am 6. Januar 2018 startete die 40. Auflage der Rallye Dakar. Die Strecke führt durch Peru, Bolivien und Argentinien. Sehen Sie hier die spektakulären Aufnahmen der ersten acht Etappen.

Tupiza - Stephane Peterhansel (Frankreich/Peugeot) hat sich einen Tag nach seinem folgenschweren Zusammenstoß bei der Rallye Dakar zurückgemeldet, aber weiterhin nur noch wenige Chancen auf den Sieg. Der Rekordsieger gewann am Sonntag die achte Etappe über 498 Wertungskilometer und kam nach 5:15:18 Stunden ins Ziel in Tupiza/Bolivien. Tageszweiter wurde Cyril Despres (Frankreich/Peugeot/0:49 Minuten) vor dem zweimaligen Gesamtsieger Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota/2:12 Minuten zurück). Fünfter wurde der Spanier Carlos Sainz (Peugeot/7:04), der seine Führung in der Gesamtwertung erfolgreich verteidigte. Sainz führt dort mit über einer Stunde Vorsprung vor Al-Attiyah (1:06:37 Stunden), Peterhansel ist mit einem Rückstand von 1:13:42 Stunden Dritter. Der deutsche Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Karlshof/Toyota) mit seinem Piloten Giniel de Villiers (Südafrika) wurde mit 23:19 Minuten Rückstand Neunter. In der Gesamtwertung belegt das Sieger-Duo von 2009 den fünften Rang (1:37:09). Am Samstag war Peterhansel bei einem Überholvorgang mit einem Stein zusammengestoßen und hatte fast zwei Stunden auf Sainz verloren. In der Motorrad-Konkurrenz führt in der Gesamtwertung weiterhin der französische Yamaha-Pilot Adrien van Beveren. Die Etappe am Sonntag gewann sein Landsmann Antoine Meo (KTM). Unterdessen sagten die Veranstalter die neunte Etappe am Montag wegen des schlechten Wetters ab. Die Etappe hätte zwischen Tupiza und Salta/Argentinien stattfinden sollen.

sid


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dank Cristiano Ronaldo: Neuer Meilenstein für Juventus Turin
Dank Cristiano Ronaldo: Neuer Meilenstein für Juventus Turin
Klopp an der Spitze - Salah ballert Liverpool auf Platz eins 
Klopp an der Spitze - Salah ballert Liverpool auf Platz eins 
Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt
Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt
Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen
Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen
Helikopter-Absturz des Leicester-Bosses - jetzt steht Ursache für Unglück fest
Helikopter-Absturz des Leicester-Bosses - jetzt steht Ursache für Unglück fest

Das könnte Sie auch interessieren