Football-Boom in Deutschland

NFL in Allianz Arena: München richtet im November 2022 Mega-Event aus

In der Allianz Arena in München soll ein NFL-Spiel stattfinden.
+
In der Allianz Arena in München soll ein NFL-Spiel stattfinden.

Die NFL kommt in diesem Jahr nach Deutschland. Die Wahl auf den Standort ist nun auf Frankfurt und München gefallen, ein anderer Kandidat geht leer aus.

Update vom 9. Februar, 21.33 Uhr: Vor einiger Zeit war bekannt geworden, dass die NFL in den kommenden Jahren auch in Deutschland gastieren wird. Mit München, Frankfurt und Düsseldorf standen drei Städte als potenzielle Austragungsorte in der engeren Auswahl, nun herrscht Klarheit. Wie der NFL-Commissioner Roger Goodell am Mittwoch mitteilte, wird die US-Football-Liga sowohl in der bayerischen Landeshauptstadt sowie in Frankfurt im kommenden Jahr Halt machen.

NFL in Deutschland: München als Austragungsort fix - Mega-Premiere in der Allianz Arena

Die Partnerschaft soll erst einmal vier Jahre laufen, die erste NFL-Partie in Deutschland wird schon im November 2022 ausgetragen. Ausgerechnet in der Münchner Allianz Arena wird dieses ausgetragen, das Stadion im Norden der Stadt wird abwechselnd mit dem Deutsche Bank Park in der Mainmetropole als Austragungsort genutzt. In den Jahren 2022 und 2024 wird in der Heimspielstätte des FC Bayern gespielt, in den Jahren 2023 und 2025 in Frankfurt. In Düsseldorf wird somit nicht gespielt.

Bayern-Boss Oliver Kahn äußerte sich bereits zu langfristig angelegten Partnerschaft. „Wir freuen uns, den nächsten Schritt in unserer langfristigen Partnerschaft zu gehen und ein Regular-Season-Spiel in unserem Stadion auszutragen“, so der ehemalige Nationaltorhüter. Auch Goodell strebt eine „breitere Zusammenarbeit mit der Bundesliga“ an.

NFL in Deutschland: München und Frankfurt in der engeren Auswahl - Football in der Allianz Arena möglich

Update vom 8. Februar, 20.15 Uhr: Die Stadt München darf weiter auf ein NFL-Spiel in der Allianz Arena hoffen. Nach Informationen der Bild soll neben Frankfurt auch die bayrische Landeshauptstadt in den nächsten vier Jahren ein Spiel der größten Football-Liga der Welt austragen. Demnach soll die NFL diesen November und 2024 nach München kommen, Frankfurt wäre dann 2023 und 2025 an der Reihe. Düsseldorf geht leer aus.

Erstmeldung vom 8. Februar, 19.31 Uhr: Frankfurt - Die Fans des American Football* haben Jahre lang darauf hingefiebert: Einmal ein Spiel der National Football League in Deutschland im Stadion erleben. Dass dieser Traum wahr wird, war bereits seit letztem Jahr klar. Jetzt steht offenbar auch fest, wo das Spektakel um das fliegende „Ei“ stattfinden soll.

Die Stars der NFL kommen nach Frankfurt. Nach SID-Informationen wird diese Entscheidung am Mittwochmittag (Ortszeit) in Los Angeles im Vorfeld des Super Bowls zwischen den Cincinnati Bengals und den Los Angeles Rams bekannt gegeben.

NFL in Deutschland: Frankfurt soll kurz vorm Super Bowl Zuschlag erhalten - München geht leer aus

Von 2022 bis mindestens 2025 soll jeweils ein NFL-Hauptrundenspiel in einem deutschen Stadion stattfinden. Frankfurt, München und Düsseldorf waren dafür in die engere Auswahl gekommen und durften sich Hoffnungen machen - Frankfurt hat sich letztlich gemeinsam mit Bundesliga-Klub Eintracht Frankfurt und dem Deutsche Bank Park (Zuschauer-Kapazität 51.500) durchgesetzt. Der FC Bayern und die Allianz Arena in München gehen damit leer aus. Darüber hinaus wird abseits der USA in London und Mexiko-Stadt gespielt.

„Sollten wir den Zuschlag bekommen und eine Partnerschaft mit der NFL eingehen, werden wir Geld für die Herrichtung von innerstädtischen Plätzen ermöglichen, um die Ausrichtung von Veranstaltungen wie Fanfesten nachhaltig zu erleichtern“, hatte Sportdezernent Mike Josef zuletzt gesagt. „Außerdem werden wir den Aufbau von Strukturen für Football und Flag-Football insbesondere im Jugendsport unterstützen. Der American Football in Frankfurt wird einen regelrechten Boost erleben.“

Football-Boom in Deutschland: NFL-Spiel in Frankfurt geplant

Frankfurt war und ist Fans auch als Standort des Football-Teams Galaxy bekannt. Die NFL hat Deutschland als großen Wachstumsmarkt identifiziert, die Liga will in der Gastgeberstadt stark den Nachwuchs fördern. Die Kansas City Chiefs mit Star-Quarterback Patrick Mahomes, die New England Patriots, die Tampa Bay Buccaneers und die Carolina Panthers haben sich die Vermarktungs-Rechte der Liga für Deutschland gesichert.

Der 56. Super Bowl, das NFL-Finale zwischen den Cincinnati Bengals und den Los Angeles Rams, wird in der Nacht von Sonntag auf Montag (Kick-off 0.30 Uhr) im SoFi Stadium in Inglewood ausgetragen. Auf tz.de können Sie das Spiel im Live-Ticker verfolgen. (ck/sid) *tz.de und Merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Traumhafter Musiala! FC Bayern siegt verdient gegen biedere Wolfsburger
Traumhafter Musiala! FC Bayern siegt verdient gegen biedere Wolfsburger
Traumhafter Musiala! FC Bayern siegt verdient gegen biedere Wolfsburger
Musiala brilliert dank Brillen-Geheimnis – mit nur „75 Prozent der Geschwindigkeit“
Musiala brilliert dank Brillen-Geheimnis – mit nur „75 Prozent der Geschwindigkeit“
Musiala brilliert dank Brillen-Geheimnis – mit nur „75 Prozent der Geschwindigkeit“
Transfer-Knatsch zwischen Nagelsmann und Brazzo? „Es kann auch mal laut werden“
Transfer-Knatsch zwischen Nagelsmann und Brazzo? „Es kann auch mal laut werden“
Transfer-Knatsch zwischen Nagelsmann und Brazzo? „Es kann auch mal laut werden“
Spielabbruch bei Regionalliga-Partie des 1. FC Köln II - Fan-Video zeigt die wilden Szenen
Spielabbruch bei Regionalliga-Partie des 1. FC Köln II - Fan-Video zeigt die wilden Szenen
Spielabbruch bei Regionalliga-Partie des 1. FC Köln II - Fan-Video zeigt die wilden Szenen

Kommentare