Biedermann schwimmt als Sechster im Finale

Münchner Schwimmerin Wenk wird WM-Siebte

+
Alexandra Wenk.

Kasan - Schwimmerin Alexandra Wenk aus München hat im ersten WM-Finale ihrer Karriere den siebten Platz belegt. Gold holte die Schwedin Sarah Sjöström. Bei den Männern schwimmt Paul Biedermann als Sechster im Finale.

Die 20 Jahre junge Münchnerin schlug über 100 m Schmetterling nach 57,94 Sekunden an und blieb damit knapp über ihrem deutschen Rekord (57, 77), den sie im Halbfinale aufgestellt hatte. Gold ging wie erwartet an Titelverteidigerin Sarah Sjöström in 55,64 Sekunden. Die Schwedin verbesserte damit ihren erst im Halbfinale aufgestellten Weltrekord noch einmal um eine Zehntelsekunde. Silber sicherte sich Europameisterin Jeanette Ottesen (Dänemark) vor der Chinesin Lu Ying.

Lesen Sie hier ein Interview mit der Münchnerin Alexandra Wenk vom 27. Juli 2015.

Biedermann schwimmt als Sechster im Finale

Weltrekordler Paul Biedermann hat als Halbfinal-Sechster das WM-Finale über seine Spezialstrecke 200 Meter Freistil erreicht. Der 28-Jährige schlug am Montag in Kasan nach 1:46,20 Minuten an - derselben Zeit wie in seinem Vorlauf. „Man muss schneller schwimmen, um in die Medaillenränge zu kommen, deshalb muss ich jetzt in die Puschen kommen“, betonte der Doppel-Weltmeister von 2009, „aber ich würde nicht sagen, dass ich schon 100 Prozent gegangen bin“. Überraschend Biedermanns bisherige Weltjahresbbestzeit unterbot der im Vorlauf nicht überzeugende Ryan Lochte (USA). In 1:45,36 schwamm der fünfmalige Olympiasieger allen davon.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Hamilton und Vettel schieben sich Favoritenrolle zu
Hamilton und Vettel schieben sich Favoritenrolle zu
Patzer bei Interview: Wontorra verpasst Löw neuen Namen
Patzer bei Interview: Wontorra verpasst Löw neuen Namen
Ticker: Podolski sagt „Tschö“ mit Traumtor
Ticker: Podolski sagt „Tschö“ mit Traumtor
"Global Player" Schweinsteiger geht in die USA
"Global Player" Schweinsteiger geht in die USA