Formel 1

Krisenteam Williams trennt sich von Technik-Direktor Lowe

Kam 2017 von Mercedes zurück zu Williams: Paddy Lowe. Foto: Srdjan Suki/EPA
+
Kam 2017 von Mercedes zurück zu Williams: Paddy Lowe. Foto: Srdjan Suki/EPA

Grove (dpa) - Formel-1-Krisenteam Williams hat sich offiziell von Technik-Direktor Paddy Lowe getrennt. Der 57-Jährige verlässt den englischen Traditionsrennstall und tritt auch mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand zurück.

"Nach einer Phase sorgfältiger Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich bei Williams nicht mehr zum Arbeiten zurückkehre", erklärte Lowe in einer Mitteilung.

Das ehemalige Weltmeister-Team des legendären früheren Teamchefs Frank Williams ist schon seit Jahren chancenlos. In diesem Jahr wurde sogar der Wagen nicht rechtzeitig zum Beginn der Testfahrten fertig. Am Ende fehlten auch noch Ersatzteile. Wenige Tage vor der Reise zum ersten Saisonrennen nach Australien hatte sich Lowe aus persönlichen Gründen zurückgezogen und fehlte seit dem 5. März.

Der Brite hatte seine Formel-1-Karriere bei Williams in den späten 80er Jahren begonnen und war nach erfolgreichen Jahren bei McLaren sowie Mercedes im März 2017 zurückgekehrt.

Formel-1-Piloten

Rennkalender

Lowe-Mitteilung

Gründungsgeschichte

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Leroy Sané: Die Statistik des Stürmers für Tore, Vorlage und Titel
Leroy Sané: Die Statistik des Stürmers für Tore, Vorlage und Titel
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Die Lehren aus dem Großen Preis von Österreich
Die Lehren aus dem Großen Preis von Österreich
Lewis Hamilton: Niemanden zum Kniefall zwingen
Lewis Hamilton: Niemanden zum Kniefall zwingen

Kommentare