4:0 gegen Frankfurt

Wolfsburg gewinnt Champions-League-Halbfinale

+
Freude nach dem Schlusspfiff bei Nilla Fischer (r) und Almuth Schult (l) von Wolfsburg.

Frankfurt - Die Fußballfrauen des VfL Wolfsburg und von Olympique Lyon haben sich sehr gute Ausgangspositionen für das Erreichen des Champions-League-Finales geschaffen.

Wolfsburg gewann am Sonntag das Halbfinal-Hinspiel gegen den Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt mit 4:0 (3:0) und kann im Rückspiel in einer Woche zum dritten Mal nach 2013 und 2014 ins Endspiel einziehen. Gegner dort würde wohl Lyon sein, das Paris St. Germain mit 7:0 (5:0) deklassierte.

Isabel Kerschowski (7. Minute), Alexandra Popp (28.), Babett Peter (42.) und Ramona Bachmann (58.) erzielten vor 3007 Zuschauern im AOK-Stadion die Tore für Wolfsburg. Von Beginn an übte das Team von Trainer Ralf Kellermann Druck auf die Frankfurterinnen aus. Der FFC fand nie richtig ins Spiel, wurde ständig früh attackiert und machte dadurch viele individuelle Fehler. Die Gastgeberinnen erarbeiteten sich zahlreiche hochkarätige Tormöglichkeiten und hätten bei noch besserer Chancenverwertung ein höheres Ergebnis erzielen können. Die harmlosen Hessinnen enttäuschten auf ganzer Linie und haben kaum noch Chancen auf das Finale.

Lyon mit der deutschen Nationalspielerin Pauline Bremer kann dagegen schon für das Finale im italienischen Reggio Emilia am 26 Mai planen. Ada Hegerberg (18. und 40. Minute), Eugenie Le Sommer (28./43.), Camille Abily (45.+1) sowie die eingewechselten Louisa Necib (73.) und Lotta Schelin (76.) sorgten im Stade de Lyon für den Kantersieg des französischen Meisters gegen den Liga-Rivalen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft
Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft