DFB-Skandal

Mehrheit der Deutschen für Rücktritt von Niersbach

+
Wolfgang Niersbach.

Frankfurt/Main - Die große Mehrheit der Deutschen spricht sich in der WM-Affäre für eine Ende der Amtszeit von Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident aus.

In einer Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ sagten 65 Prozent der Befragten, dass Niersbach zurücktreten solle. Lediglich ein Fünftel sprach sich gegen einen Rücktritt des Chefs des Deutschen Fußball-Bunds aus.

Niersbach steht in dem Skandal um die WM 2006 unter Druck. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte am vergangenen Dienstag die DFB-Zentrale sowie die Privathäuser von Niersbach, dessen Vorgänger Theo Zwanziger und des damaligen Generalsekretärs Horst R. Schmidt durchsucht. Sie ermittelt wegen „Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall“.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Das sind die 20 schlechtesten Sekunden in der Fussball-Geschichte
Das sind die 20 schlechtesten Sekunden in der Fussball-Geschichte