UEFA kämpft um Startplätze

WM 2018: Mehr Teams aus Europa dabei?

+
Gianni Infantino.

Wien - Europa hofft für die nächste Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auf mehr Startplätze für den Weltmeister-Kontinent.

Es gebe eine „große Chance, dass wir mehr als 13 Starter plus Gastgeber Russland haben“, sagte Gianni Infantino, Generalsekretär der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Montag: „Wenn man es objektiv betrachtet, sind 19 der besten 32 Teams der Welt europäisch. Die letzten drei Weltmeister kamen aus Europa. Es wäre fair, wenn wir einen weiteren Startplatz bekommen.“

Die WM-Plätze sind derzeit ein gern genommenes Mittel im Wahlkampf um das Präsidenten-Amt des Weltverbandes FIFA. Afrika (fünf Plätze für die WM 2014) und Südamerika (4,5) hätten auch gerne mehr WM-Teilnehmer.

„Wir könnten auch noch mehr beantragen, aber einer wäre schon mal ein gutes Zeichen“, sagte Infantino: „Um den Weltmeister zu küren, wäre es gut, wenn auch die besten Teams mitspielen.“

Zu den Spekulationen, FIFA-Präsident Joseph S. Blatter wolle den Europäern (mindestens) einen Platz wegnehmen, sagte der 45-Jährige: „Ich weiß nicht, ob die FIFA das möchte - der Status quo ist das absolute Minimum.“

SID

Kommentare

Meistgelesen

"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Trainer Ismaël in Wolfsburg vor dem Aus - VfL-Gremien tagen
Trainer Ismaël in Wolfsburg vor dem Aus - VfL-Gremien tagen
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Höwedes: „Habe den Wunsch im Ausland zu spielen“
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico
Nach Achtelfinal-K.o. 2015: Bayer sinnt auf Revanche gegen Atletico