Wechsel von Boateng zu Sporting Lissabon geplatzt

+
Kevin-Prince Boateng konnte beim FC Schalke 04 nicht an frühere gute Leistungen anknüpfen. Foto: Maja Hitij

Kevin-Prince Boateng ist immer noch Fußball-Profi bei Schalke 04. Sein Wechsel zu Sporting Lissabon ist geplatzt.

Lissabon (dpa) - Der Wechsel von Fußball-Profi Kevin-Prince Boateng von Schalke 04 zu Sporting Lissabon ist geplatzt. Man habe im Bereich der Bildrechte keine Einigung erzielen können, teilte der portugiesische Pokalsieger mit.

Man wünsche Boateng für die Zukunft alles Gute, hieß es im Kommuniqué weiter. Bei Verhandlungen über sogenannte Image- oder Bildrechte geht es darum, zu welchem Anteil der Verein, der Profi oder auch Dritte jeweils die Präsenz eines Fußballers in den Medien vermarkten dürfen. Im Juni hatte Milliardär Peter Lim aus Singapur - der auch Besitzer des FC Valencia ist - von Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo die Bildrechte des Portugiesen für sechs Jahre erworben.

Boateng sollte Medienberichten zufolge auf Leihbasis nach Lissabon wechseln. Der 28-jährige ghanaische Nationalspieler hatte sich in Lissabon bereits dem obligatorischen Medizin-Check unterzogen.

Schalke hatte Boateng 2013 von AC Mailand geholt. In Gelsenkirchen konnte der offensive Mittelfeldmann jedoch nicht an frühere gute Leistungen anknüpfen. Er wurde deshalb rund ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen.

Sporting Lissabon bestreitet sein erstes offizielles Saison-Spiel 9. August gegen Landesmeister Benfica Lissabon. Im Estádio Algarve in Faro geht um den portugiesischen Supercup. Mit dem im Sommer von Stadtrivale Benfica geholten Trainer Jorge Jesus wollen die "Löwen" endlich den ersten Liga-Titel seit 2001/2002 gewinnen.

Mitteilung des Clubs

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Neue Aufreger um Videobeweis: Köln hofft auf Neuansetzung
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend