Milliarden-Marke geknackt

UEFA: Mehr Geld für Europacup-Teilnehmer

Wien - Die Teilnahme an der Champions League und Europa League wird für die Fußball-Clubs finanziell noch lukrativer. Besonders die Königsklasse durchbricht eine Schallmauer.

Die Geldmaschine der europäischen Klubfußball-Wettbewerbe schüttet künftig noch höhere Beträge an die Vereine aus. Insgesamt 1,63 Milliarden Euro erhalten die Europapokal-Teilnehmer ab der nächsten Saison jeweils für die kommenden drei Spielzeiten. In der Champions League gibt es 1,25 Milliarden, in der Europa League 380 Millionen Euro.

Das teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Montag mit. Zusätzlich werden rund 610 Millionen für laufende Kosten und Solidaritätspakete ausgegeben. Bislang wurde für die Champions League „nur“ eine Milliarde ausgezahlt, eine Klasse tiefer waren es 232 Millionen Euro. Die Gelder werden vor allem durch TV- und Marketing-Einnahmen generiert.

Wegen noch nicht abgeschlossener Verhandlungen könnten die Beträge sogar noch steigen, sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. Alle Details werden am 31. März bei der Versammlung der europäischen Klubvereinigung ECA in Stockholm präsentiert.

sid

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Bericht: Cristiano Ronaldo will Real verlassen
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Champions League bei Sky und DAZN: So kompliziert wird die Aufteilung der Spiele
Champions League bei Sky und DAZN: So kompliziert wird die Aufteilung der Spiele
ZDF verliert, Sky gewinnt: Champions League nur im Pay-TV
ZDF verliert, Sky gewinnt: Champions League nur im Pay-TV