Peinliche Aktion

Twitter-Affäre: Huth für zwei Spiele gesperrt

+
Robert Huth.

London - Der frühere Nationalspieler Robert Huth ist wegen seiner sexistischen Aktivitäten im sozialen Netzwerk Twitter durch den englischen Fußball-Verband FA für zwei Spiele gesperrt worden.

Zudem muss der 30-Jährige vom englischen Erstligisten Stoke City eine Geldstrafe von umgerechnet rund 20.000 Euro zahlen. Huth hatte mit seinem Account auf einer Seite, die Menschen in abgeschnittenem Bildformat in mitunter expliziten Posen darstellt, zwölf Tipps zu deren Geschlecht abgegeben. Als sich im Netz Kritik regte, löschte Huth seine Tweets und entschuldigte sich in dem Netzwerk. Erst im vergangenen Herbst war der frühere englische Nationalspieler Rio Ferdinand (Queens Park Rangers) wegen eines sexistischen Tweets mit drei Spielen Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von rund 32.000 Euro belegt worden.

sid

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bundesliga: Anstoßzeiten ändern sich - so plant die DFL

Bundesliga: Anstoßzeiten ändern sich - so plant die DFL

Union feiert Überraschung beim VfB - Gomez mit Seitenhieb auf Gegner: „Sollen sie ruhig“

Union feiert Überraschung beim VfB - Gomez mit Seitenhieb auf Gegner: „Sollen sie ruhig“

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt heute live im TV und als Livestream

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt heute live im TV und als Livestream

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren