„Jahrhundertgeschäft“

Pressestimmen zum Ronaldo-Transfer: Italien jubelt - Spanien spricht vom „Ende einer Ära“

+
Cristiano Ronaldo wechselt von Real zu Juventus Turin - die Zeitungen kannten nur ein Thema.

Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin sorgt in der italienischen Presse für Jubelstürme. In Spanien spricht man vom Ende einer Ära.

Turin/Madrid - Weltfußballer Cristiano Ronaldo wechselt nach wochenlangen Spekulationen tatsächlich von Real Madrid zu Juventus Turin. Die Anhänger der alten Dame jubeln über den Transfer-Coup und auch die italienische Presse ist voller Vorfreude.  Der Portugiese selbst soll voraussichtlich am Montag nach Ende seines Urlaubs in Griechenland eintreffen. Doch auch in Spanien weiß man um die Verdienste von CR7 und verabschiedet ihn wie zuvor schon seine ehemaligen Teamkollegen weitestgehend dankbar für seine Leistungen in der Vergangenheit.

ITALIEN

„La Stampa“: „Juventus hat einen phänomenalen Coup gelandet. Die Verpflichtung von Ronaldo ist eines jener Ereignisse, die die Tifosi in Erinnerung behalten werden. Nun wird die ganze Welt auf uns schauen.“

„Corriere della Sera“: „Der Ronaldo-Transfer ist das Geschäft des Jahrhunderts. Die Operation hat ein Finanzvolumen von insgesamt an die 400 Millionen Euro. Sie geht in die Geschichte des italienischen Fußballs ein.“

„Il Giornale“: „Die gesamte (Fußball-)Welt wird nun auf uns schauen. Der Ronaldo-Transfer ist ein Milliarden-Geschäft, an dem viele verdienen werden. Ronaldo heiratet die Alte Dame und lässt die Signora auf eine Stufe mit den anderen Großen in Europa springen.“

„Corriere dello Sport“: „Fiat lux! (Es werde Licht). Ronaldo war es gewesen, der uns dazu bewegt hatte, den spanischen Clásico Real-Barça im Fernsehen zu verfolgen. Die Spiele, bei denen er und Messi auf dem Platz standen, waren Termine, die man nicht verpassen durfte. (...) Und dieser Ronaldo spielt jetzt für Juve. Man konnte es zunächst nicht glauben.“

„La Gazzetta dello Sport“: „Unglaublich, aber wahr: Er kommt! Die Verpflichtung Ronaldos ist ein Meisterwerk von Juventus. Was vor wenigen Tagen noch ein Traum war, wird durch eine Blitzoperation des Juve-Chefs Andrea Agnelli zur Wirklichkeit.“

SPANIEN

„El País“: „Cristiano, das Adiós eines Mythos.“

„El Mundo“: „Cristiano erzwingt einen Abschied ohne Ehren.“

„Marca“: „Es wird nie wieder so einen geben. Cristiano, die Legende mit den 451 Toren, geht weg. Das Ende einer Ära.“

„AS“: „Ciao, Cristiano. Es war schön, solange es gedauert hat.“

„Sport“: „Schock Cristiano. Der weiße Club hat nach seinem Adiós und dem Weggang von Zidane keine Bezugspersonen mehr. Florentino muss nun das Scheckhaft rausholen.“

„Mundo Deportivo“: „Jaaaaa zu Juventus. Nach neun Jahren des Portugiesen im Weißen Club gab es einen kühlen Abschied in Form von Kommuniqués“.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ticker: Nächstes Drama für den FC Bayern! Einem Champions-League-Held versagen die Nerven
Ticker: Nächstes Drama für den FC Bayern! Einem Champions-League-Held versagen die Nerven
Mutiger Auftritt bei Fanclub-Treffen: Pfarrer setzt klares Zeichen gegen Lewandowski 
Mutiger Auftritt bei Fanclub-Treffen: Pfarrer setzt klares Zeichen gegen Lewandowski 
„Ganz froh, dass ein Großteil hinter mir ist“ - Ex-Bayern-Star redet sich in Rage
„Ganz froh, dass ein Großteil hinter mir ist“ - Ex-Bayern-Star redet sich in Rage
Robert Lewandowski: Sonderlob von Abwehr-Star - „Die Leute verstehen oft nicht, ...“
Robert Lewandowski: Sonderlob von Abwehr-Star - „Die Leute verstehen oft nicht, ...“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren