Wird er ein Wrestler?

Wiese hakt Profi-Fußball ab: "Bin kein Träumer"

+
Tim Wiese beim Abschiedsspiel von seinem Ex-Kollegen Ailton.

Hoffenheim - Der ehemalige deutsche Nationaltorhüter Tim Wiese hat eine Rückkehr ins Profigeschäft abgehakt. Dem 32-Jährigen liegt stattdessen ein Angebot als Wrestler vor.

„Ich bin kein Träumer, sondern Realist und gehe davon aus, dass ich meine besten Jahre hinter mir habe und nicht mehr als Profi spielen werde“, sagte Wiese der Sport-Bild.

Wiese ist freigestellt, die Transferrechte liegen bei Hoffenheim. Auf einen Job zwischen den Pfosten macht er sich keine große Hoffnungen mehr, „denn ich bin nun ein Jahr und acht Monate aus dem Geschäft. Das ist eine zu lange Zeit.“ Er führe aber ein „Super-Leben“. „Natürlich habe ich mir alles anders vorgestellt“, gestand der 32-Jährige: „Ich wollte mit 36 Jahren noch im Tor stehen. Aber Rumheulen bringt nichts.“

Viel lieber verbringt Wiese derzeit seine freie Zeit in einem Fitness-Studio in Bremen. Zuletzt hatte er enorme Muskelmasse aufgebaut und wiegt bei einer Körpergröße von 1,93 m etwa 115 Kilogramm. „Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Ich arbeite langsam auf 125 Kilogramm Körpergewicht hin“, sagte Wiese, dem sogar ein Angebot der WWE (World Wrestling Entertainment) vorliegt.

Im Interview mit der tztraut Deutschlands renommierter Wrestling-Experten Wolfgang Stach dem Ex-Bremer durchaus den Sprung in das lukrative Geschäft zu: "Mit der richtigen Einstellung kann ein Tim Wiese von seinem Körperbau her in der WWE durchaus viel erreichen."

2012 war er von Werder Bremen zu 1899 Hoffenheim gewechselt, wo er nie Fuß fasste und als einer der größten Flops der Clubgeschichte gilt. Sein Vertrag dort läuft noch bis 2016.

SID/dpa/fw

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
Hoeneß: Sportdirektor kommt - Transferwahnsinn kontern
Hoeneß: Sportdirektor kommt - Transferwahnsinn kontern
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz