Gespielt wird in Sao Paulo und Brasilia

Das sind die Gegner der DFB-Frauen bei Olympia

+
Posieren im DFB-Dress, von links nach rechts: Melanie Behringer , Melanie Leupolz, Sara Däbritz und Lena Petermann.

München - Während die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen weiter durch die Qualifikation der Europameisterschaft marschiert, wurden nun die Gegner für das olympische Turnier ausgelost.

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft beim olympischen Turnier in Rio de Janeiro (3. bis 19. August) in der Gruppe F auf Australien, den London-Dritten Kanada und Simbabwe. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag in Rio. In seinem ersten Spiel tritt das Team von Bundestrainerin Silvia Neid am 3. August (20.00 Uhr MESZ) in Sao Paulo gegen die Australierinnen an. Die ersten beiden Teams jeder der drei Gruppen sowie die zwei besten Gruppendritten erreichen das Viertelfinale. Die deutschen Spiele im Überblick: 

Die deutschen Spiele im Überblick: 

Mittwoch, 3. August, 23.00 Uhr MESZ : Simbabwe - Deutschland (Sao Paulo)

Samstag, 6. August, 23.00 Uhr MESZ: Deutschland - Australien (Sao Paulo) 

Dienstag, 9. August, 21.00 Uhr MESZ : Deutschland - Kanada (Brasilia)

Die weiteren Gruppen: E: Brasilien, Schweden, China, Südkorea G: USA, Frankreich, Neuseeland, Kolumbien 

Die weiteren Spieltermine: 

Viertelfinale: Freitag, 12. August 

Halbfinale: Dienstag, 16. August

Finale/Platz drei: Freitag, 19. August

sid

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Ticker: Deutschland siegt in turbulenter Partie gegen Australien
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Ticker: Deutsche U21 siegt trotz vergebenem Elfmeter
Champions League bei Sky und DAZN: So kompliziert wird die Aufteilung der Spiele
Champions League bei Sky und DAZN: So kompliziert wird die Aufteilung der Spiele
"Bild": Transfer von Köln-Star Modeste nach China perfekt
"Bild": Transfer von Köln-Star Modeste nach China perfekt
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge
Cristiano Ronaldo zu Bayern? Jetzt spricht Rummenigge