Rauball fordert "strukturelle" Änderungen bei FIFA & UEFA

+
Reinhard Rauball fordert umfassende Reformen. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball hat die internationalen Fußball-Verbände FIFA und UEFA nach den Sperren für FIFA-Boss Joseph Blatter und UEFA-Chef Michel Platini erneut zu umfassenden Reformen aufgefordert.

"Nur der Austausch von Köpfen reicht nicht aus", sagte Rauball. "Es geht darum, verloren gegangenes Vertrauen und Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen. Dies wird ohnehin Jahre dauern."

Rauball, der nach dem Rücktritt von Wolfgang Niersbach den DFB derzeit zusammen mit Rainer Koch führt, sagte, die Verbände müssten nun "grundlegende Weichenstellungen vornehmen - und zwar sowohl in struktureller als auch in personeller Hinsicht."

Die Ethikkommission der FIFA hatte Blatter und Platini am Montag für acht Jahre gesperrt. Damit ahndete das Gremium unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert die Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken an Platini aus dem Jahr 2011. Rauball sagte, das Strafmaß bewege sich "im Rahmen der Erwartungen".

Kommentare

Meistgelesen

DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Millionen Euro für Videoassistent
„Sie sollte professionell bleiben“: Kritik an ARD-Kommentatorin nach DFB-Debüt
„Sie sollte professionell bleiben“: Kritik an ARD-Kommentatorin nach DFB-Debüt
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Milan-Interesse an Sanches - Kein Lewandowski-Ersatz
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“